weather-image
12°
Was Buchholz für Boule-Freunde und Kinder tut

Prima Platz für Freizeit

Buchholz (sig). Es ist kein Geheimnis, dass Buchholz einer der wenigen Orte ist, die noch einen Spielraum für Investitionen haben und ihn, was besonders wichtig ist, sinnvoll nutzen.

veröffentlicht am 09.10.2006 um 00:00 Uhr

So dürfen sich die Bürger zum Beispiel darüber freuen, dass es jetzt einen lohnenden Freizeitbereich am Schützenhaus gibt. Dort wurde eine 15 mal 8,5 Meter große geteerte Fläche als Multifunktionsfeld angelegt. Sie bietet Platz für Roller- und Bobbycar-Fahrer, aber auch für Streetball und andere Spiele. Rund um eine Tischtennisplatte wurden für Kinder auf 40 Quadratmetern Fallschutzplatten aus Kunststoff ausgelegt. Mitarbeiter der Beschäftigungsgesellschaft haben zusätzlich ein Rasenbord verlegt und die Erdarbeiten erledigt. Dazu gehörte auch das Säen von Rasen. Fertig wurde zugleich die zweite Boulebahn. Was bedeutet, dass die favorisierten Teams aus Luhden und Bad Eilsen bei den Samtgemeindemeisterschaften künftig mit Konkurrenz aus Buchholz rechnen müssen. Sowohl auf dem Gelände am Schützenhaus als auch auf dem Spielplatz "Am Walde" sind alle Holzelemente gestrichen worden. Die Sitzbänke und Tische werden in der kalten Jahreszeit vom Bauhof abgeholt, damit dann die notwendigen Reparaturen vorgenommen werden können. Insgesamt kosteten diese Maßnahmen 12 000 Euro. Eine Einweihungsfeier mit Musik, Überraschungen für die Kinder und einem Bouleturnier soll es auch geben. Auf Vorschlag von Bürgermeister Hartmut Krause entschloss sich der Gemeinderat einstimmig, dieses Ereignis ins nächste Frühjahr zu verschieben. Dann dürfte auch der Rasen widerstandsfähiger sein. Außerdem wird es jetzt im Herbst abends früher dunkel und kühler. Krause informierte den Rat auch darüber, dass die Gesamtkosten für die sanierte Brücke über die Bückeburger Aue im Bereich Arensburger Mühle bei 8460 Euro liegen. Nach vielen Jahren wurden jetzt die Entwässerungsgräben bei den Grundstücken an der Arensburger Straße frei geräumt. Sie waren zugewachsen und behinderten den Abfluss des Oberflächenwassers. Für das Tempomessgerät der Samtgemeinde hat der Kreis zwei neue Standorte in Buchholz genehmigt. Künftig kann auch auf der Arensburger Straße in Höhe des Hauses Nr. 10 auf beiden Seiten das Tempo und die Zahl der Autos festgehalten werden. Die Auswertung der Platten, die in der Neuen Straße vorübergehend auf die Fahrbahn aufgebracht wurden, um ähnliche Messungen vorzunehmen, ist noch nicht erfolgt. Nicht genehmigt hat der Rat die beantragteÄnderung des Bebauungsplanes "Auf der Steienkuhle". Hier wollte der Käufer eines Grundstückes ein Holzhaus errichten.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare