weather-image
Große Resonanz auf erstes Betreuungsangebot der Samtgemeinde / Zweite Auflage im Sommer geplant

Premiere: Naturnahe Ferien für Nienstädter Kinder

Liekwegen (jl). Die erste Ferienbetreuung der Samtgemeinde Nienstädt ist ein Senkrechtstarter geworden. 19 Kinder erleben seit dem gestrigen Montag naturnahe Tage in den Wäldern des Bückebergs. Das Angebot möchte die Samtgemeinde in den Sommerferien wiederholen. Es ist allerdings personell noch nicht abgesichert.

veröffentlicht am 27.03.2007 um 00:00 Uhr

Zum Auftakt verteilt Ditmar Köritz (hintere Reihe) bunte Osterei

Mit 19 Kindern ist das Angebot nach den Worten von Ditmar Köritz von der Samtgemeindeverwaltung voll ausgebucht. Eigentlich sind es während der gesamten Osterferien 38 Kinder, denn die Anmeldungen gelten für jeweils eine Woche. Die Schützlinge der beiden Erzieher Björn Held und Sabrina Rechtien kommen hauptsächlich aus den ersten und zweiten Klassen aus beiden Standorten der Grundschule Nienstädt. Vereinzelt sind auch Viertklässler dabei. Viele Teilnehmer der Ferienaktion kennen Rechtien und Held aus den Horten in Sülbeck und Bergkrug, wo sie während der Schulzeit arbeiten. Gestern Morgen hat die muntere Truppe sich erstmal gegenseitig beschnuppert. Dabei hat es nach den Worten der Betreuer keine Probleme gegeben. "Die meisten kennen sich aus der Schule", sagte Held. Stützpunkt der Aktion ist der Schulungsraum der Feuerwehr Liekwegen. Der liegt für das Programm von Rechtien und Held strategisch äußerst günstig. "Das meiste wird sich draußen abspielen", deutete der Erzieher die Richtung an. Naturerkundung ist in den nächsten Tagen Trumpf. Das Programm haben "Björn" und "Sabrina", wie die Betreuer von ihrer jungen Mannschaft genannt werden, sorgfältig vorbereitet und vor allem mit der Klosterkammer Wennigsen abgesprochen. Die Kinder können täglich bis 12 oder bis 13 Uhr dabei bleiben. Beim späteren Termin ist Mittagessen inbegriffen. In der Samtgemeindeverwaltung haben sich laut Köritz auch schon Eltern gemeldet, die eine Ganztagsferienbetreuung suchen. Doch dieses Angebot wird es auf absehbare Zeit in Nienstädt nicht geben. Hier wird zurzeit an der Betreuung während der Sommerferien dieses Jahres gearbeitet. Das ist feste Absicht, kann aber noch nicht terminiert werden: "Es fehlt das Personal", nannte Köritz den Grund. Im Sommer werden Held und Rechtien nicht zur Verfügung stehen, weil sie dann ihren Urlaub nehmen müssen. "Wie würden auch für sechs Wochen jemanden einstellen", nannte Köritz den Weg, der jetzt beschritten werden soll. Außerdem setzt die Samtgemeinde bei weiteren Ferienaktion auf das Engagement von Eltern oder anderen Freiwilligen. Anmeldungen für den Sommer werden nach den Osterferien in der Grundschule entgegen genommen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare