weather-image
Hohes Niveau und hervorragende Ergebnisse bei den Schießwettbewerben im Busch-Geburtsort

Premiere: Königskette bleibt in der Familie

Wiedensahl (jed). Das hat es in der nun schon 220 Jahren andauernden Wiedensahler Schützenfestgeschichte noch nicht gegeben: Die Regentschaft ist nach einem Jahr beendet, die Königskette muss abgegeben werden, bleibt aber trotzdem in den eigenen vier Wänden.

veröffentlicht am 14.07.2008 um 00:00 Uhr

Die Bürgerkompanie marschiert am Sportplatz, und Bürgermeister H

So geschehen am Sonnabendabend in Wiedensahl, als Jungbürgermajor Kai Sonnenburg bei der Proklamation im gut gefüllten Festzelt verkündete, Andrea Hävemeier sei die neue Jungbürgerkönigin und damit Nachfolgerin von Thomas Hävemeier. Einhelliger Kommentar: "Die kommen aus dem Feiern ja gar nicht mehr raus!" Den internen Vergleich des treffsicheren Ehepaares hat Andrea Hävemeier gewonnen, denn mit einem hervorragenden 91er Teiler konnte sie den auch schon nicht schlechten 138er Teiler von Ehemann Thomas aus dem vergangenen Jahr sogar noch toppen. Wie gut in diesem Jahr auf die 100-Meter-Königsscheiben insbesondere bei den Jungbürgern geschossen wurde, beweist die Tatsache, dass sowohl Jonas Peeck als Zweitplatzierter mit einem Teiler von 110, als auch Oliver Tillmann mit einem Teiler von 134 mit diesen Ergebnissen im vergangenen Jahr noch ganz oben auf dem Treppchen gestanden hätten. Während Andrea Hävemeier beim Wiedensahler Schützenfest zum ersten Mal Königskette und -scheibe gewonnen hat, hat der neue Bürgerkönig Wilhelm Niemitz damit schon Erfahrung. Die liegt allerdings schon einige Jahre zurück, denn Niemitz wird in den Schützenfestannalen als Bürgerkönig der Jahre 1980 und 1996 geführt. Mit einem sehr guten 109er Teiler war Niemitz diesmal nicht zu schlagen. Härteste Konkurrenten waren Jörg Wilkening mit einem 137er Teiler und Rolf Harmening mit einem 220er Teiler. Das Schießen um den Titel des Jugendkönigs war, was die Vergabe der vorderen Plätze betrifft, schon fast eine reine Familienangelegenheit, denn dabei siegte Anna-Lena Pech mit einem 32er Teiler vor ihrem Bruder Jan-Philipp mit einem 45er Teiler. Bronze ging an Alina Heumann mit einem 49er Teiler. Das Preisschießen gewann Matthias Wanke, den Pokal der Volksbank sicherte sich Malte Deterding, und die Trophäe der Sparkasse hat bei Christian Peeck eine neues Zuhause gefunden. Bis die wackeren jungen undälteren Schützen ihre Luft- und Kleinkalibergewehre laden und auf die Scheiben anlegen durften, standen aber erst einmal die traditionellen Ausmärsche der beiden Kompanien auf dem Programm. Am Freitag gaben dabei die Bürgeroffiziere mit Major Volker Ronnenberg an der Spitze und am Sonnabend dieJungbürgeroffiziere unter der Leitung von Major Kai Sonnenburg den Ton an. Nicht jeder Befehl entsprach dabei der offiziellen Schützenfestordnung, aber der Ablauf ist den Teilnehmern aus vielen Schützenfestjahren bestens bekannt. Und für die Jüngsten der Jüngsten gibt es schließlich auch noch den engagierten Jungbürgerleutnant Johannes Peeck, der es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen ließ, den Nachwuchs in einem Kurzlehrgang mit Kommandos wie "Das Gewehr über, die Augen geradeaus, das Gewehr ab, rührt Euch!" vertraut zu machen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt