weather-image

Premiere: GEW lädt zu Empfang

Stadthagen (han). Zum ersten Mal hat der Schaumburger Kreisverband der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Neujahrsempfang ausgerichtet. 25 Gewerkschaftsmitglieder kamen in der "Alten Polizei" in Stadthagen zu einem lockeren Gedankenaustausch zusammen. Gastreferent Matthias Feuser (Bremen) beschäftigte sich mit der Zukunft der Schule, Stefan Geschwentner unterhielt mit kurzweiligen Jonglagekunststücken.

veröffentlicht am 23.01.2008 um 00:00 Uhr

Das "historische Ereignis", wie GEW-Kreischef Friedrich Lenz den Empfang scherzhaft betitelte, diene dazu, den Zusammenhalt innerhalb der Gewerkschaft zu fördern und locker miteinander ins Gespräch zu kommen. Lenz prophezeite ein "ereignisreiches und besonderes Jahr 2008", vor allem in Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen und die aktuelle Debatte um weitere Gesamtschulen in Schaumburg und Niedersachsen. Die zum Jahresbeginn in Kraft getretene Gehaltssteigerung für niedersächsische Beamte um drei Prozent versah der Gewerkschafter mit kritisch-ironischen Bemerkungen. "Wie wird sich der Finanzminister das Geld wieder zurückholen? Vielleicht durch Arbeitszeitverlängerungen bei den Lehrern?" Feuser widmete sich der Frage, wie Schüler optimal auf ihre späteres (Berufs-)Leben vorbereitet werden können. Es reiche es nicht aus, die Schüler "maßgeschneidert der Arbeitswelt zu übergeben", sagte der Bremer Pädagoge. Ebenso wichtig sei die Förderung einer kritischen Bewusstseinsbildung bei Heranwachsenden, beispielsweise in Bezug auf die Themen Krieg, Umwelt und gesellschaftliche Gleichheit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt