weather-image
22°
Feuerwehren im Großeinsatz beim Stift

Präziser Einsatz

Obernkirchen (sig). Etwa ein Jahrzehnt ist es her, dass die Feuerwehren der Bergstadt eineÜbung im Bereich des Stiftes abgehalten haben. Obernkirchens Ortsbrandmeister Clemens Keich sah deshalb den Zeitpunkt gekommen, dass sich die Mitglieder der Wehren aus Gelldorf, Vehlen, Röhrkasten, Krainhagen und Obernkirchen wieder einmal genau mit den örtlichen Gegebenheiten in diesem Kernbereich der Stadt vertraut machen.

veröffentlicht am 18.09.2008 um 00:00 Uhr

Alle beteiligten Ortswehren und auch die Werksfeuerwehr von Ardagh hatten im Vorfeld präzise Einsatzpläne erhalten. Sie wussten deshalb, wohin sie ihre Fahrzeuge zu lenken hatten und welche Aufgaben sie dort erwarteten. Als Brandherd war der frühere Schafstall angenommen worden. Von dort sollten sich die Flammen in Richtung zur Zehntscheune ausgedehnt haben. Es ging deshalb darum,den Wohntrakt sowie den Praxisbereich vor einem Übergreifen des Feuers zu schützen. Dafür standen mehrere Hydranten und der Mühlenteich zur Verfügung. Eine Person musste mit Atemschutzgeräten aus dem Schafstall gerettet werden. Rund 70 Feuerwehrleute waren mit 15 Fahrzeugen im Einsatz. Das angenommene Feuer wurde schon innerhalb weniger Minuten von drei Seiten erfolgreich bekämpft und gelöscht. Einsatzleiter Clemens Keich und Stadtbrandmeister Rolf Schaper waren mit dem Ablauf der Übung durchweg zufrieden. Sie lobten vor allem die reibungslose Zusammenarbeit der Löschzüge. Sie war das Ergebnis einer sehr gründlichen Vorplanung, bei der alle Aktionen mit den Führungskräften genau abgesprochen worden waren.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare