weather-image
16°
Schaumburger Landschaft: Initiativgruppe "Spurensuche" engagiert sich für kleine Kulturschätze

Poster zeigt Vielfalt der heimischen Mühlen

Landkreis (tes). Mit der Veröffentlichung eines Mühlen-Posters möchte die Initiativgruppe "Spurensuche" der "Schaumburger Landschaft" auf die Vielfalt und den kulturellen Wert der Mühlen im Landkreis hinweisen.

veröffentlicht am 06.10.2006 um 00:00 Uhr

"Spurensucher" Karl-Heinz Oelkers präsentiert das "Mühlen-Poster

In Schaumburg klapperten vor hundert Jahren mehr als 60 Wassermühlen, 1960 waren es noch 30, heute ist keine einzige mehr in Betrieb. Auf dem Poster sind die schönsten Mühlen zusammengetragen worden. Die Initiativgruppe "Spurensuche" hat das Ziel, "kleine Kulturgüter" zu erhalten. Derartige Zeugnisse menschlichen Wirkens seien in Schaumburg in besonderer Vielfalt erhalten - liefen aber Gefahr, verloren zu gehen. Hier setzt die Idee der ehrenamtlichen "Spurensucher" an: "Retten, was zu retten ist", erklärte Karl-Heinz Oelkers bei der Präsentation des Posters mit dem Titel "Schaumburger Wasserkraft". Drei Dinge seien dazu nötig: Entscheidungsträger über die Standorte der Kulturgüter zu informieren, diese plakativ in die Köpfe reinzubringen und mittels Tourismus zu Wirtschaftsgütern zu machen. "Die Erhaltung der Flusssysteme ist unser wichtiges Nebenziel", betonte Friederike Kästing. Sinn der Poster sei zudem, "einen Anlass zu haben, weiter zu suchen", so Oelkers. Mit den Informationen sollen individuelle Fahrradtouren durch Schaumburg zusammengestellt werden - ein digitaler Reiseführer zu den kleinen Schätzen des Landkreises. Die 60 Mitglieder streben für den Tag des offenen Denkmals im kommenden Jahr eine Zusammenarbeit mit Bad Nenndorf an, umörtliche Schätze wie die Horster Mühle zu präsentieren. Die Fluss- und Mühlengebiete in Schaumburg gliedern sich in die Wassereinzugsgebiete Exter, Bückeburger Aue, Rodenberger Aue sowie die Bäche der Südhänge des Wesergebirges und des nördlichen Bückebergvorlandes. Fünf Wassermühlen gab es allein in Stadthagen. Heute ist das Klappern der Wasserräder verstummt. Fast alle Wasserkraftanlagen sind verschwunden. Eine Ausnahme ist die Krebshäger Wassermühle, die, von einem Mühlenverein betreut, zu besonderen Anlässen in Betrieb gesetzt wird. Das Poster ist für 3,50 Euro in den Tourist-Informationen, den Heimatmuseen und bei der Schaumburger Landschaft erhältlich. Internet: www.schaumburgerlandschaft.de

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare