weather-image
Hitzemann-Elf empfängt MTV Mellendorf II / Bückeburg will gegen Drakenburg nachlegen

Positive Signale vom ASC Pollhagen-Nordsehl

Frauenfußball (pm). Beim Bezirksoberligisten ASC Pollhagen-Nordsehl bessert sich die Stimmung nach dem turbulenten Trainerwechsel. Der neue Coach Bernd Hitzemann hat viele Gespräche geführt und bekommt zunehmend Klarheit über den zur Verfügung stehenden Kader.

veröffentlicht am 09.11.2006 um 00:00 Uhr

Torjägerin Stephanie Reckeweg

Im Punktspiel gegen den Zweiten MTV Mellendorf II am Sonnabend (15 Uhr) kehren zunächst Urlauberin Monique Stahlhut und Miriam Kosche ins Team zurück und können mit ihrer Erfahrung dem zuletzt doch sehr jungen Team vielleicht ein bisschen mehr Rückendeckung geben. Eine feste Zusage hat Hitzemann auch schon von Stephanie Reckeweg. Die Torjägerin will in der Rückserie, nach Abschluss der privaten Bauarbeiten, wieder voll in den Abstiegskampf des Schlusslichtes eingreifen. Auch die derzeit verletzte Alex Schulze wird nach der Winterpause zurückkehren. Private Gründe verhindern dagegen dauerhaft weitere Einsätze der eigentlich sehr motivierten Nicole Dopple. Einzig imdunklen bleibt damit die sportliche Zukunft des ehemaligen Trainerinnengespanns Kathrin Piel/Sandra Schmidt. Ihre Rückkehr als Spielerrinnen würde die Chancen auf den Gewinn der entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt deutlich erhöhen, auch wenn gegen Mellendorf bereits ein Unentschieden eine Riesenüberraschung wäre. Überraschungen hat der VfL Bückeburg zuletzt mehrfach produziert. Am Sonntag (11 Uhr) will das Team von Trainer Thomas Rudolf nachlegen, wobei ein Erfolg gegen den TuS Drakenburg nach den jüngsten Ergebnissen nicht mehr ganz so überraschend käme. Die Partie kann fast schon als Derby durchgehen: Viele Spielerinnen beider Teams kennen sich aus früheren Begegnungen in Juniorinnen- und Frauenteams zu Zeiten des gemeinsamen Spielbetriebs mit dem Kreis Nienburg. Für den VfL wird es daher vor allem darauf ankommen, den Drakenburger Abwehrverbund um die überaus erfahrene Renate Marquardt auszuhebeln und die agile Franziska Dünsing-Knop im Mittelfeld zu stören. Sollte dies gelingen, sind drei Zähler gegen den Tabellennachbarn durchaus drin und damit ein vorerst beruhigender Abstand zu den Abstiegsplätzen. Dem VfL fehlen am Sonntag urlaubsbedingt Hatixhe und Ferdane Beqiri.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare