weather-image
17°

Polizeibericht

Reh ins Auto gelaufen:

veröffentlicht am 02.04.2007 um 00:00 Uhr

Am Freitag hat sich auf dem "Auetal-Highway" zwischen Poggenhagen und Rehren ein nicht alltäglicher Verkehrsunfall mit einem Reh ereignet. Ein 41-jähriger Mann aus Hessisch Oldendorf war gegen 6.50 Uhr mit seinem VW Lupo von Rehren kommend in Richtung Bernsen unterwegs, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Er versuchte noch zu bremsen, konnte den Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern. Durch die Kollision wurde das Reh auf die Gegenfahrbahn geschleudert und stieß dort mit dem Transporter eines 28-jährigen Auetalers zusammen. Durch den Aufprall wurde das Reh durch den Kühlergrill hindurch in den Kühler des Fahrzeugs gepresst. Lediglich Kopf und Vorderbeine schauten noch aus dem Fahrzeug heraus. Das sofort verstorbene Reh konnte vor Ort nicht aus dem Transporter entfernt werden. Erst eine Kfz-Werkstatt konnte das Reh herausschneiden. An beiden Wagen entstand ein Schaden von über 2000 Euro. Unfall im Industriegebiet: Am Freitag gegen 11.30 Uhr wollte ein 42-jähriger Ukrainer mit seinem Sattelzug-Gespann von der Straße Niedere Heide nach rechts in die Sandstraße Richtung McDonald's einbiegen. Ein 41-jähriger Mann aus Rhauderfehn, der vom oberen Bereich der Niederen Heide in den Kreuzungsbereich einfuhr, hatte seinen BMW aufgrund des Abbiegevorgangs angehalten. Der Auflieger scherte weit aus und stieß mit dem am Heck befindlichen Gabelstapler gegen den Pkw. Durch den Zusammenstoß wurde die Fahrertür des Pkw aufgeschlitzt, die Scheibe ging zu Bruch, die Fahrzeugseite verzog sich. Verletzt wurde niemand. Der Verkehr im Industriegebiet kam aufgrund des Unfalls längere Zeit zum Erliegen. Wildunfall: Reh bleibt im Kühler stecken

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare