weather-image
26°

Polizei warnt vor Geschäften an der Haustür

Stadthagen (jl). In Stadthagen sind nach Angaben der Polizei Werber unterwegs, die sich besonders penetrant und zum Teil auch aggressiv gebärden. Verkaufen wollen die zumeist jungen Männer Telefon- und Internetverträge.

veröffentlicht am 25.01.2008 um 00:00 Uhr

Zuerst wurde die Polizei gestern Mittag vom Betreuungspersonal einer Seniorenwohnanlage an der Teichstraße eingeschaltet. Die Mitarbeiter hatten beobachtet, dass zwei junge Männer alleinstehenden Senioren äußerst penetrant und zum Teil auch aggressiv zugesetzt hatten, um ihnen Verträge zu verkaufen. Teilweise hätten die Bewohner der Anlage nur unterschrieben, um die Werber wieder los zu werden. Die Polizei hat an der Teichstraße drei unterschriebene Verträge sichergestellt, deren Unterzeichner vom Vertrag zurücktreten wollen. Das Einbehalten soll laut Polizeisprecher Axel Bergmann garantieren, dass der Vertrag nicht erst nach dem Ablauf der 14-tägigen Rücktrittsfrist beim Internetanbieter eingereicht wird. Das sei eine beliebte Betrügermasche und sichere den Werbern außerdem die Provision. Im Laufe des gestrigen Nachmittags hat die Polizei eine weitere Werbergruppe im Bereich der Kolberger Straße überprüft. Polizeisprecher Bergmann warnt aus diesem Anlass ausdrücklich vor Geschäften an der Haustür. Allein das Auftreten der Werber im geschilderten Fall sei ein Grund, die Polizei zu rufen. "Wir ermutigen Sie, uns zu informieren. Nur wenn uns solche Informationen erreichen, können wir auch helfen", appelliert Bergmann.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare