weather-image
12°
×

poli1/Der Tag heute(1930943052)

Rechte Gewalt: Der Bundesgerichtshof verhandelt über einen Nürnberger U-Bahn-Schläger aus der Neonazi-Szene, der wegen gefährlicher Körperverletzung eines linksgerichteten Jugendlichen verurteilt wurde – das Opfer strebt eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags an.

veröffentlicht am 21.12.2011 um 00:01 Uhr

Zu Gast: Prinz Charles empfängt den niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) in London.

Umstritten: In Moskau kommt die neu gewählte Staatsduma zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Seit der Parlamentswahl am 4. Dezember kommt es wegen Fälschungsvorwürfen landesweit zu Massenprotesten.

Trauer: In Tschechien beginnt nach dem Tod von Ex-Präsident Vaclav Havel eine dreitägige Staatstrauer. Pferde ziehen den Sarg auf einer Lafette zur Prager Burg. Dort wird der Verstorbene aufgebahrt. Präsident Vaclav Klaus wird eine Trauerrede halten.

Prozess: In Landshut steht ein mutmaßlich Pädophiler vor Gericht, der eine Haiti-Hilfsorganisation gegründet haben soll, um Kinder sexuell zu missbrauchen. Die Anklage lautet auf schweren sexuellen Kindesmissbrauch, Vergewaltigung und Menschenhandel. Mit angeklagt ist ein 27-Jähriger, der einen eingeschleusten Jungen als seinen Sohn ausgegeben haben soll.

DFB-Pokal: Im Achtelfinale spielen um 19 Uhr Hertha BSC gegen Kaiserslautern und Holstein Kiel gegen Mainz 05. Um 20.30 Uhr empfängt Gladbach Schalke 04, Stuttgart den Hamburger SV. Anschließend wird in Mönchengladbach das Viertelfinale ausgelost.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt