weather-image
22°
TuSG Wiedensahl gegen SG Lindhorst

Pokalfinale in Wendthagen

Frauenfußball (pm). Am heutigen Sonnabend wird in Schaumburg der Kreispokalsieger ermittelt. Im Finale, das um 18 Uhr in Wendthagen angepfiffen wird, stehen sich der souveräne Kreisliga-Tabellenführer und designierte Meister TuSG Wiedensahl und die Mannschaft der Rückrunde, die SG Lindhorst/Beckedorf, gegenüber.

veröffentlicht am 26.05.2007 um 00:00 Uhr

Wenn der Pokal seine eigenen Gesetze hat, dann sprechen diese im bevorstehenden Endspiel eher für die SG Lindhorst. Der Außenseiter könnte wie so oft in Pokalspielen triumphieren, zumal sich die SG im laufenden Wettbewerb sogar sicherer bis ins Finale durchgesetzt hat. Gegen Kreisliga-Schlusslicht SG Südhorsten/Enzen gelang dem Team ein 11:0-Erfolg. Dem folgte ein 3:2 gegen den TuS Apelern. Das Halbfinale gewannen die Lindhorsterinnen am Endspielort in Wendthagen gegen den gastgebenden TSV Bückeberge II mit 5:0. Die Generalprobe hat also bestens geklappt. Anders bei der TuSG Wiedensahl, die nach einem Freilos und einem glanzlosen 5:0 gegen den SV Lauenau im Halbfinale gegen den Kreisligazweiten SV Goldbeck nur zu einem 1:1 nach 90 Minuten kam und schließlich mit 4:2 im Elfmeterschießen gewann. Für den souveränen Spitzenreiter, dem nur noch ein Erfolg zum Titel und dem damit verbundenen Bezirksaufstieg fehlt, könnte der Pokalsieg der erste Schritt zum Double werden. Letztlich wird es im Finale vor allem darauf ankommen, welche Angriffsreihe sich besser durchsetzen kann. Die Prunkstücke beider Teams sind ganz ähnlich je mit einer jüngeren und einer erfahrenen Torjägerin besetzt, die zuletzt durch die Bank gut aufgelegt waren. So muss sich zeigen, ob Jenny Kaschel und Julia Wewelsiep für die SG oder Carola Liebrecht und Natascha Schmidt für die TuSG den Ball häufiger imTor des Gegners unterbringen. Beide Mannschaften haben eine Siegchance - und im Zweifelsfall entscheiden dann doch wieder diese besonderen Pokalgesetze, wer nach dem Endspiel den Pott in die Höhe recken darf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare