weather-image
21°
×

Schatzmeister Reinhard Feyer: Förderverein könnte psychologische Hilfe für Aktive anbieten

Pokal für besondere Leistungen angedacht

Emmerthal, (ubo). Bereits im ersten Jahr seiner Existenz konnte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Emmerthal erfolgreich Projekte verwirklichen. So übernahm der Verein den Mannschaftstransportwagen (MTW) der Gemeindefeuerwehr. Auch die Spendenbescheinigung für die Feuerwehr Hämelschenburg und für den Einsatzleitwagen der Stützpunktwehr Grohnde liegt in Händen des Fördervereins, berichtete Vorsitzender Wolfgang Meyer. Am 25. November 2008 war der Förderverein gegründet worden.

veröffentlicht am 24.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:21 Uhr

Emmerthal, (ubo). Bereits im ersten Jahr seiner Existenz konnte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Emmerthal erfolgreich Projekte verwirklichen. So übernahm der Verein den Mannschaftstransportwagen (MTW) der Gemeindefeuerwehr. Auch die Spendenbescheinigung für die Feuerwehr Hämelschenburg und für den Einsatzleitwagen der Stützpunktwehr Grohnde liegt in Händen des Fördervereins, berichtete Vorsitzender Wolfgang Meyer. Am 25. November 2008 war der Förderverein gegründet worden. Meyer dankte allen Sponsoren für die Unterstützung. Die Mitgliederzahl verdoppelte sich bereits auf 61. „Unser Ziel ist es, bis Ende April die Grenze von 100 Mitgliedern zu erreichen.“ Schatzmeister Reinhard Feyer regte an, den Stellenwert der Feuerwehr in der Bevölkerung noch zu erhöhen. Er schlug vor, psychologische Hilfe anzubieten, um aktive Feuerwehrleute mit einzubeziehen. Feyer würde gern einen Pokal für besondere Leistungen im Förderverein ausloben. Wie Gemeindebrandmeister Willi Pflughaupt einwendete, sollte der Pokal aber nicht mit den Auszeichnungen der aktiven Feuerwehr kollidieren.

Für das laufende Jahr nannte der stellvertretende Vorsitzende Ludolf von Klencke vier Ziele: So sollen Rücklagen für den MTW, für Reparaturen und Ersatzteile, gebildet werden. Für die Jugendfeuerwehr will sich der Förderverein an der Anschaffung von Wettbewerbsgeräten beteiligen. Im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten will sich der Förderverein an der Optimierung von Zusatzausstattungen bei Fahrzeugneubeschaffungen beteiligen. „Es geht nicht um die Mindestausstattung der Fahrzeuge, für die ist die Gemeinde zuständig“, stellte Ludolf von Klencke klar. Zudem will der Förderverein die Zusammenarbeit mit den Ortswehren verstärken. Gemeinsam mit der aktiven Feuerwehr, wird sich der Förderverein an der Gewerbeschau beteiligen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige