weather-image
10°

Günter Glatz leitet den Verein seit 50 Jahren und ist seit 64 Jahren Mitglied

PHV Hameln ist keine reine Männerdomäne

Hameln. Auf ein positives Vereinsjahr konnte der Polizeihundverein-Hameln von 1920 in seiner Jahreshauptversammlung blicken. Der Vorsitzende Günter Glatz dankte den Vorstandsmitgliedern, den Leitern der einzelnen Sparten und den zahlreichen Helfern für ihr Engagement. Sie alle seien mit ihrer ehrenamtlicher Arbeit die tragenden Säulen im Verein. Doch auch Günter Glatz selbst ist so eine wichtige Säule und das bereits seit 50 Jahren. Dafür und für seine großartige Arbeit als Vorsitzender bedankten sich die Mitglieder bei ihm.

veröffentlicht am 27.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_6971248_wvh_2702_PHV_comp_IMG_5990.jpg

Auch mit 87 Jahren ist Günter Glatz bei jedem Übungsbetrieb dabei. Seit 50 Jahren ist der 87-Jährige ununterbrochen und unangefochten Vorsitzender des PHV Hameln. Insgesamt blickt er auf 64 Jahre Vereinsmitgliedschaft zurück. Eine lange Zeit, in der sich im Hundesport einiges getan hat und auch beim Ersten Deutschen Polizeihundverein Hameln von 1920 hat sich in dieser Zeit viel verändert. Letztlich hat Günter Glatz als langjähriger Vorsitzender dazu beigetragen, dass Hundesport beim PHV keine reine Männerdomäne geblieben ist. Im Landesverband Niedersachsen startete mit Marlies Ehlerding 1965 die erste Frau auf einer Landesverbandssiegerprüfung im Schutzhundsport. Marlies Ehlerding startete damals für den PHV Hameln. Damals war Günter Glatz gerade ein Jahr Vorsitzender. Günter Glatz war von jeher darauf bedacht, den PHV Hameln zu einem Ort zu machen, an dem es nicht nur den klassischen Gebrauchshundsport gibt, sondern all diejenigen willkommen sind, die mit ihren Vierbeinern arbeiten wollen, sei es in der Basisarbeit oder im Turnierhundsport. Günter Glatz war auch selbst lange Jahre als Hundeführer aktiv. Für ihn selbst, seine Weggefährten und wohl vor allem auch für die damaligen Zuschauer unvergessen bleibt das Weserberglandtreffen am 26. Juli 1953. Hierzu kamen Gebrauchshundeführer und Diensthundeführer mit 45 Hunden. Außer den klassischen Schutzhundübungen zeigten Hund und Hundeführer auch im Hindernislauf und im Hoch-Weit-Sprung ihr Können. Außerdem zeigten zehn Hundeführer freie Wahlübungen. Einer von ihnen Günter Glatz mit seinem Deutschen Schäferhund Etzel. Die Dewezet schrieb damals: „Zum Ereignis der freien Wahlübungen wurde zweifellos der Sprung des Schäferhundes Etzel durch fünf brennende Reifen und seine bemerkenswerten Reaktionen auf die Handzeichen seines Führers Günter Glatz“. Im selben Jahr wurde Günter Glatz, damals 27 Jahre alt, auch Landesverbandssieger in Peine. Heute führt der 87-Jährige selbst keinen Hund mehr, lässt es sich aber nicht nehmen, zu jedem Übungsbetrieb am Mittwoch, Samstag und Sonntag teilzunehmen. 50 Jahre ununterbrochen Erster Vorsitzender, das ist nicht nur einzigartig im DVG-Landesverband Niedersachsen, sondern verdient auch ein ganz besonderes „Dankeschön“.

Da der Polizeihundverein schon seit 1920 besteht, gibt es weitere langjährige Mitglieder, die geehrt wurden. Für 50-jährige Zugehörigkeit wurden neben Günter Glatz auch Egbert Zimmermann und Heinz Nonnewitz geehrt. 40 Jahre dabei sind Marlies Ehlerding, Horst Steinert, Reiner Glatz, Günter Lillje, Helmut Harnaey, Harry Felau, Jürgen Taubert, Karl H. Engemann und Rolf Vietmeier. 25 Jahre dabei sind Herbert Ostmann, Heinz Wehde, Hartmut Konrad, Manfred Lüdeking, Thomas Glatz, K. Heinz Janosch, Hilde Vietmeier, H. Peter Schulze, Rolf Kappmeyer, Martin Brutscheck, Günter Seel, Ulrike Seel, Jürgen Reineking, Uwe Liesch, Heike Herzog, Karola Ostmann, Zoran Zivotic, Tanja Liesch, Iris Mettner, Dieter Brockmann, Winfried Dorn, Hannelore Herdlitschke und Dr. Sonja Kensy. Zehn Jahre dabei sind Waltraut Ziesener, Dunja Stock, Sabine Kurze, Dörte Burdorf, Sigrun Steingrube, Ilse Fredebold, Kirsten Waldeck, Werner Beckmann, Dieter Hitzmann, August Steingrube, Fred Vietmeyer, Frank Bursie und Daniel Ziesener. Die DVG-Verdienstnadel erhielten Gerlinde Kessler, Waltraut Ziesener, Marion Stone, die goldene DVG-Ehrennadel erhielt Angelika Menges. Das bronzene Hundeführersportabzeichen erhielt Eva Strohdeicher.

„Ohne Zusammenarbeit“, so Hannelore Herdlitschke, die von der Welpenstunde, den Hundeführerscheinkursen und von der Basisgruppe berichtete, „hätten die einzelnen Sparten keinen Bestand“. Die Turnierhundsportgruppe war bei der Kreismeisterschaft, beim Vierländerkampf, bei der Landesmeisterschaft und bei der Bundessiegerprüfung vertreten. Ausbilderin Gabriela Beiße gratulierte erneut allen Startern zu ihren jeweiligen Platzierungen. Im Geländelauf gab es zwei Ehrungen. Der Läufercup über 5000 Meter ging an Eva Strohdeicher, über 2000 Meter an Dominik Matthies. Den Jugendpokal erhielt Laura Fiedler, als Team des Jahres wurde Eva Strohdeicher, sie durfte den Pokal zum dritten Mal in Folge mit nach Hause nehmen.

Vorsitzender Günter Glatz

VPG-Ausbildungswart Thomas Glatz stellte fest, „dass das Sportjahr 2012 supererfolgreich war und im vergangenen Jahr schwer zu toppen war“. Aber es gab doch einige sportliche Highlights: eine Frühjahrsprüfung mit vielen Meldungen, Qualifikation zur Landesverbandssiegerprüfung, die Kreismeisterschaft Weserbergland, die Teilnahme an der Landesverbandsmeisterschaft der Fährtenhunde, eine gut besetzte Herbstprüfung und der Besuch der Bundessiegerprüfung. Als Jahresbeste im VPG-Bereich wurde Marion Stone mit 287 Punkten ausgezeichnet. Thomas Glatz wünschte allen Aktiven für dieses Sportjahr alles Gute und viel Erfolg.

Die Geehrten bei der Jahreshauptversammlung vom Polizeihundverein Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt