weather-image
15°
×

Internationales Reitlehrertreffen der Schule der Légèreté in Pegestorf

Philippe Karl gründete 2004 ihre Reitschule

Pegestorf. Das erste internationale Treffen der Schule der Légèreté, die 2004 von dem französischen Reitmeister Philippe Karl ins Leben gerufen wurde, fand jetzt in Pegestorf auf der Reitanlage Hellwig und Matthes statt. Es war Zeit für ein Zusammenkommen unter einem Dach, da durch das stetig wachsende Interesse weltweit immer neue Ausbilderkurse entstehen. Teilnehmer aus 9 Nationen (Italien, Frankreich, England, Schweden, Dänemark, Schweiz, Österreich, Australien und Deutschland) nahmen die Anreise auf sich und trafen sich im kleinen Pegestorf.

veröffentlicht am 13.10.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 07:21 Uhr

Ziel des Events war es, sich kennenzulernen und Ideen und Erfahrungen, der Teilnehmer anderer Länder, Regionen und Kontinente auszutauschen. Die Reithalle war nicht mehr wiederzuerkennen: Blumenschmuck, angestrahlte Flaggen, liebevoll dekorierte Tische in beheizten Pavillon-Zelten, Tanzboden und stimmungsvolle Beleuchtung verwandelten sie für ein Wochenende in einen Festsaal. Nach dem Sektempfang, den verschiedensten Begrüßungsreden und der offiziellen Eröffnung durch Monsieur Karl wurde mit einem ausgiebigen Buffet erst einmal für das leibliche Wohl gesorgt. Es folgten Vorstellungen der Teilnehmer der Kursorte in verschiedenster Form, zum Beispiel durch Steckbriefe, Videosequenzen, Foto-CDs oder Erzählungen. Für viele Lacher sorgte ein professionell erstellter Kurzfilm, der die Entwicklung der Schule karikierte sowie weitere freche Sketche. Die Reitlehrer bewiesen dabei ihre schauspielerischen Fähigkeiten und die Kunst, sich selbst auf den Arm nehmen zu können.

Herr Karl gab dem Fest mit seinem Gitarrenspiel eine persönliche Note, die zu einer besonders gemütlichen Atmosphäre beitrug.

Die Stimmung war bestens, die nächtliche Verköstigung vortrefflich, so dass bis in die frühen Morgenstunden unter der Discokugel getanzt, gefeiert und gelacht wurde.

Der Gründer der Reitschule, Philippe Karl, war in Pegestorf.

Der Sonntag startete mit einem reichhaltigen Brunch. So konnten sich auch die Unausgeschlafenen gestärkt in die Arbeitskreise einbringen.

Dabei wurden die individuellen Ideen bezüglich der Entwicklung der Ecole de Légèreté ausgetauscht, um auch in der Zukunft die gemeinsamen Anliegen nachhaltig vertreten zu können. Alle waren sich beim Abschied einig: ein solch schönes und konstruktives Treffen muss unbedingt wiederholt werden.

Wer sich für nähere Informationen zur Schule der Légèreté interessiert, findet diese unter www.philippekarl.com



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige