weather-image
Jobst-Hinrich Wöbbeking zeigt Bilder und Zeichnungen von Wilhelm Busch

"Phantasiehansel und Konturwesen"

Stadthagen (sk). Jobst-Hinrich Wöbbeking, Sammler von Werken Wilhelm Buschs und Kenner des Wiedensahlers, zeigt ab heute bis zum 2. Februar in der Stadtbücherei Zeichnungen des Künstlers, stellt den vor allem als Dichter bekannten Busch als "Zeichner nach der Natur und von Bildergeschichten" vor.

veröffentlicht am 20.11.2007 um 00:00 Uhr

Jobst-Hinrich Wöbbeking zeigt eine Hirtenbehausung, die Busch be

Wilhelm Busch habe eigentlich Kunstmaler werden wollen, berichtete Wöbbeking im Pressegespräch aus dem Leben des Wiedensahlers. In Antwerpen jedoch zeigte sich Busch von den alten niederländischen Meistern so beindruckt, dass er sein Berufsziel aufgab. Gemalt hat Busch dennoch - aber nie ein Bild verkauft. Selbst Freunden habe er seine Gemälde vorenthalten, so Wöbbeking. Bekannt, begehrt und berühmt wurden schließlich Busch´s Bildergeschichten, allen voran "Max und Moritz". Die Tatsache brachte Busch schließlich pekuniären Wohlstand. Glücklich sei Busch mit seinen "Produkten" allerdings nicht gewesen, habe sie "Phantasiehansel" und "Konturwesen" geschimpft, so Wöbbeking. Zeitgenossen von Busch und spätere Generationen von Lesen und Betrachtern waren und sind hingegen entzückt von "Max und Moritz, "Hans Huckebein", der "Frommen Helene" und vielen "Phantasiehanseln" mehr. Für den Druck übertrug Busch seine feinen Zeichnungen seitenverkehrt auf Buchsbaumklötze. Holzschneider schnitten die aufgezeichneten Figuren aus. Wöbbeking hat in seiner Ausstellung Buschs´s Originalzeichnungen (als Faksimile) den gedruckten Versionen gegenübergestellt. Friedhelm Hamann beschriftete die ausüber 300 Zeichnungen ausgewählten Exponate. Büchereileiterin Cornelia Reuter half ebenfalls bei der Präsentation der Ausstellung. Am 17. Januar 2008 um 19.30 Uhr hält Wöbbeking in der Stadtbücherei einen Vortrag über den Maler und Zeichner Wilhelm Busch. Die Stadtbücherei ist dienstags und freitags von 7.30 bis 17 Uhr, mittwochs von 7.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr geöffnet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt