weather-image
22°
HSG Schaumburg Nord gewinnt 39:27 und wahrt die Titelchance

Pflichtaufgabe gegen Vinnhorst erledigt

Handball (hga). Auch ohne den an Grippe erkrankten Coach Claas Wittenberg hat der Landesligist HSG Schaumburg Nord in eigener Halle seine Pflichtaufgabe erledigt. Mit 39:27 (17:14) setzte sich HSG gegen den TuS Vinnhorst durch und erhielt sich die Möglichkeit, den Spitzenreiter SV Aue Liebenau doch noch abzufangen.

veröffentlicht am 18.02.2008 um 00:00 Uhr

"Ich ziehe einen positiven Ansatz, da das Team selbst nicht zufrieden war", erklärte Jörg Hasselbring, der Wittenberg auf der Bank vertrat. Zunächst begann die HSG konzentriert, führte 6:2. Diese Konzentration schwand schnell, individuelle Fehler im Angriff ermöglichten den Gästen über Gegenstöße zum 7:7 auszugleichen. "Dann haben sie sich wieder gefangen", meinte Hasselbring, was sich in der 17:14-Pausenführung niederschlug. Bis zum 26:18 (40.) zeigte die HSG im Anschluss die richtige Konsequenz im Spiel. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie entschieden, von den Gästen kam jetzt keine große Gegenwehr mehr. Hassel-bring wechselte durch, ohne dadurch einen Riss im Spiel zu provozieren. HSG: Czerwinski 9, Lattwesen 9, Juretzka 5, Steege 4, Daseking 3, Günzel 3, Hilbig 2, Hecht 2, Asche 2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare