weather-image
13°

April-Wetter: Normal warm und feucht, aber recht trüb

Pfingsten lacht die Sonne: Frühling in Höchstform

Landkreis. Das Schönwetterhoch "Marco" setzt sich über der Nordsee und Südskandinavien fest. Es bestimmt mit trockener Luft aus Osten und reichlich Sonnenschein das Wetter bereits in der ganzen Woche und auch zu Pfingsten. Zeitweise aus Osten hereindriftende Wolkenfelder stören das Frühlingswetter insgesamt wenig. Tolles Wetter fürs lange Pfingstwochenende: sonnig und warm, am Tag um 25 Grad, nachts bei zehn Grad.

veröffentlicht am 10.05.2008 um 00:00 Uhr

Autor:

Reinhard Zakrzewski

Der Rückblick: Das Wetter im April sorgte lange Zeit für Unmut. Bis zum Ende der zweiten Monatsdekade hatte sich ein Temperaturdefizit von fast zwei Grad aufgebaut und auch die Sonne steckte tief im Minus. Erst ist der letzten Aprilwoche ging es mit dem Frühling deutlich bergauf. Motor der ungewöhnlich dauerhaften trüben und kalten Witterungsperiode, war eine eingefahrene Großwetterlage mit einem stabilen Hochdruckgebiet über dem Nordostatlantik und tiefem Druck über Skandinavien. Dazwischen stieß unter Tiefdruckeinfluss in Schüben immer wieder arktische Kaltluft nach Mitteleuropa vor, die die Tagestemperaturen deutlich unter die jahreszeitlich üblichen Werte drückte. Erst als sich in der letzten Aprilwoche ein Hoch über Skandinavien und Osteuropa etablierte, konnten die Temperaturen und auch die Sonne kräftig zulegen. Mit fünf Frosttagen (Monatsminimum am 17. April minus zwei Grad) traf Bückeburg genau den vieljährigen Mittelwert (1961-1990). Gleiches galt für den Niederschlag (Bückeburg, 51 Liter/qm = 97 Prozent) und auch die Wärme des Monats von durchschnittlich 8,3 Grad. Durch die fast frühsommerlichen Tageam Monatsende (Maximum Bückeburg am 27. April 20,8 Grad) lag dieser Wert sogar noch um 0,2 Gradüber dem Soll. Wesentlich zurückhaltender zeigte sich die Sonne. Grund war der häufige Nordwind, der die Wolken an den Berghängen staute. So brachte es Bückeburg auf lediglich 113 Sonnenstunden und damit ein Fünftel weniger als üblich. Nachdem Schaumburg so lange auf schönes Frühlingswetter gewartet hat, richten sich nun alle Hoffnungen auf den Wonnemonat Mai. Tatsächlich ist er mit durchschnittlich 190 Sonnenstunden im Schaumburger Land zusammen mit dem Juni der freundlichste Monat des Jahres. Doch hinsichtlich der Temperaturen stören die Eisheiligen, die in Norddeutschland Mamertus, Pankratius und Servatius heißen und für den 11. bis 13. Mai anstehen. Erfreulicherweise sind sie in den letzten Jahrzehnten zunehmend zahmer geworden. Manchmal treten sie, in stark abgeschwächter Form, als so genannte "kleine Eisheilige" Urban und Philipp (25. und 26. Mai) auch erst Ende Mai auf. Dazu der Wetterspruch: "St. Urban gibt der Kält' den Rest, wenn Servaz noch etwas übrig lässt".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt