weather-image
23°
SV Engern im Derby beim SC Deckbergen-Schaumburg / Spitzenreiter TuS Rehren A.O. gegen TuS Sülbeck

Peter Schneider rechnet mit einem "Anfangsfeuerwerk"

Kreisliga (seb). Die Winterpause ist vorbei. Im NFV-Kreis Schaumburg gehen die Kreisliga-Fußballer ab Sonntag wieder auf Tore- und Punktejagd.

veröffentlicht am 23.02.2007 um 00:00 Uhr

Kastriot Hasani (l.) will mit dem TuS Rehren A.O. einen Heimsieg

SC Deckbergen-Schaumburg - SV Engern. Der Gastgeber brennt auf eine Revanche für die 0:7-Hinspielschmach. Spielertrainer Marcel Riedel muss auf die Langzeitverletzten Frank Stasitzek, Patrick Skoruppa und Metin Kokoc verzichten und fordert eine engagierte Leistung: "Wir stecken im Abstiegskampf und müssen daher den Schweinehund überwinden und alles geben. Wie müssen die gefährlichen SV-Spitzen in den Griff bekommen." Die Gäste aus Engern rechnen mit einem "Anfangsfeuerwerk" des SC und versuchen mit einem kompakten Mittelfeld dagegen zu halten. "Wir werden uns nicht verstecken und unsere Chancen suchen. Mit Metin Özkan und Andreas von Quadt haben wir zwei bewegliche und starke Sturmspitzen", freut sich Trainer Peter Schneider auf das Derby. Beim SVE fehlen Oliver Watermann und Andreas Thiedig. TSV Liekwegen - Union Stadthagen. Der TSV geht hoch motiviert in die Begegnung gegen das Spitzenteam aus Stadthagen. TSV-Trainer Frank Fuchs weiß um die Spielstärke der Gäste und wird bedingungslosen Kampf dagegensetzen: "Wir müsse kämpfen bis zum umfallen. Dann haben wir eine kleine Chance. Tief stehen und schnell kontern, lautet die Devise. In der Rückserie wollen wir kein Heimspiel verlieren." Timo Baar fällt mit einem Kreuzbandriss sechs Monate aus. Auch Tobias Ostermeier und Stephan Broandt stehen nicht zur Verfügung. Optimistisch gehen die Gäste in die Partie. Trainer Duran Gök hat alle Mann an Bord und fordert einen Sieg: "Der TSV ist ein unangenehmer Gegner, aber wir wollen Liekwegen unter Druck setzen, zu Fehlern zwingen und ein frühes Tor erzielen. Das ist der Weg zum Auswärtserfolg." TuS Rehren A.O. - TuS Sülbeck. Der Tabellenführer aus dem Auetal brennt auf das erste Spiel. Trainer Mirko Undeutsch sieht seine Mannschaft gut vorbereitet: "Natürlich wissen wir nicht, wo wir stehen. Aber das geht unserem Gegner genauso. Wir wollen das Heimspiel positiv gestalten, Vorsicht muss aber geboten sein, denn Sülbeck hat eine junge und kampfstarke Truppe. Gewinnen, egal wie, lautet das Motto." Der TuS Rehren A.O. kann aus dem Vollen schöpfen. Sülbecks Trainer Michael Treichel ist noch auf der Suche nach einem Ersatztorwart. Stammkeeper Steffen Damke fällt mit einer Knöchelentzündung einige Wochen aus. Auch Tobias Büngel ist angeschlagen. "Es ist das erste Spiel nach der Winterpause. Beide Teams werden noch ihren Spielfluss suchen. Wir haben eine kleine Außenseiterchance, müssen versuchen mit viel Laufarbeit den Gegner weit weg von unserem Tor zu halten", fordert Treichel von seiner Elf. SV Sachsenhagen - MTV Rehren A.R. Nach der verkorksten Hinserie hat Trainer Torsten Menzer beim SV Sachsenhagen auch in der Rückrunde einige Baustellen. Mit Dennis Poschlod (Schulterverletzung) und Philipp Niemeier (Schambeinentzündung) fallen zwei Stammspieler wahrscheinlich bis Saisonende aus. Zudem konnten einige Akteure aus beruflichen Gründen die Wintervorbereitung kaum mitmachen. "Wir wollen in der Rückrunde unser Punktekonto erheblich aufstocken und noch ein oder zwei Plätze in der Tabelle nach oben klettern. Priorität hat der Gewinn des Kreispokals", verrät Menzer. Der Gegner aus Rehren steht als Letzter mit dem Rücken zur Wand und braucht dringend einen guten Rückrundenstart, um sich aus dem Tabellenkeller zu verabschieden. Trainer Walter Söchting setzt bei den Gelbhemden auf eine stabile Defensive und hofft, dass lange die Null steht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt