weather-image
17°
Nottebrock bangt um den Einsatz von Prange, Kramer, Hafke und Bremer

Personelle Klimmzüge beim VfL vor der Partie beim SC Langenhagen

Niedersachsenliga (ku). Die Kicker vom VfL Bückeburg haben es derzeit ziemlich schwer. Nach den beiden nicht gerade einkalkulierten Niederlagen bei Fortuna Hannover und gegen Wilhelmshaven gab es auch im NFV-Pokal trotz einer wirklich ansprechenden Leistung eine am Ende zu deutliche 0:5-Niederlage gegen das Regionalliga-Spitzenteam vom VfL Osnabrück.

veröffentlicht am 13.10.2006 um 00:00 Uhr

Andreas Kramer (r.) laboriert noch an den Folgen einer Zerrung.

Trotz der klaren Niederlage sollte die gezeigte Leistung den Jungs um Trainer Timo Nottebrock aber Mut machen für die schwere Aufgabe beim Tabellenfünften SC Langenhagen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Gehrke, er löste das SC-Urgestein Ullrich Pigulla ab, wurde nach dem letzten Spieltag im hannoverschen Blätterwald als "Havelse-Helfer" ausgerufen. Mit dem 1:1 gegen das Top-Team vom VfL Oldenburg machten die Spieler um Torjäger Sergej Ginger dem Lokalrivalen Havelse den Weg an die Tabellenspitze frei. Der VfL Bückeburg wird also am Sonntag um 15 Uhr im Walter-Bettges-Stadion auf einen vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Gegner treffen, dessen Spielstärke ohnehin hinlänglich bekannt ist. Trainer Nottebrock muss auch in diesem schweren Spiel wieder personelle Klimmzüge machen. Björn Kriehn ist zwar wieder fit, Alexander Bremer eventuell von Beginn an dabei. Die Rückkehr des kopfballstarken Niko Werner dürfte sich aber mindestens noch um zwei Wochen verzögern. Hinter Martin Prange und Andreas Kramer steht wegen einer noch nicht kurierten Zerrung ein dickes Fragezeichen, Alexander Hafke laboriert noch an den Folgen einer Bänderdehnung. Gute Voraussetzungen sehen anders aus, Timo Nottebrock ist sich aber völlig sicher, dass sich seine Mannschaft in Langenhagen förmlich zerreißen wird. Auf diesen Teamgeist baut der bückeburger Trainer beim abwehrstarken SCL, dessen Keeper Simon Blaus in dieser Runde erst acht Gegentore kassierte. Abfahrt für die Fans ist um 12 Uhr am Jahnstadion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare