weather-image
TSV Eintracht Exten peilt Remis gegen den TSV Pattensen an

Personalsorgen in der Abwehr

Bezirksliga (jö). Durch die letzten Spielabsagen sackte der TSV Eintracht Exten in der Tabelle nach unten ab, ohne sich wehren zu können. Die Konkurrenz hat mittlerweile drei Spiele mehr ausgetragen. Exten ist nun noch durch zwei Punkte vom Abstiegsrelegationsplatz getrennt.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

Auf Ruzmir Mehic kommt im Eintracht-Mittelfeld Schwerstarbeit zu

"Es wird Zeit, dass wir wieder in Gang kommen", meint Trainer Wilhelm Sieker, "Punktspiele sind durch nichts zu ersetzen." Der Aufsteiger hat am Sonntag den spielerisch starken Tabellenvierten TSV Pattensen zu Gast, der mit Stephan Bertram im Angriff und Steffen Kroll im Mittelfeldüber zwei herausragende Kräfte verfügt. Außerdem mischt Timo Mertesacker mit, der von Trainer Rüdiger Beilhardt von der Zweiten in die Bezirksligamannschaft abkommandiert wurde. Der Bruder des Nationalspielers gehört seitdem ebenfalls zu den Leistungsträgern. Das Hinspiel hat der TV Eintracht Exten in bester Erinnerung. Mit dem 1:0 in Pattensenübernahm der Aufsteiger seinerzeit die Tabellenführung. Auf der Rückfahrt wurde im Bus entsprechend gefeiert. Wilhelm Sieker hat in der Defensive weiterhin große Personalprobleme. Alexander Schwabauer, Rüdiger Bode und Henrik Potthast fallen aus. Bei der Besetzung der Abwehr muss improvisiert werden. "Wir dürfen schon im Mittelfeld nicht viel zulassen", fordert Coach Wilhelm Sieker, der am Sonntag gegen die Gäste aus Pattensen mindestens einen Punkt holen will.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare