weather-image
16°
Trainer Ulf Netzeband mit dem letztem Aufgebot nach Koldingen

Personalnotstand beim SC Rinteln

Bezirksliga (jö). Der SC Rinteln entwickelt sich zum Versehrtensportverein. Die Liste der Ausfälle nimmt dramatische Formen an, passt nur noch auf Endlos-Papier und hat substantielle Auswirkungen.

veröffentlicht am 13.10.2006 um 00:00 Uhr

KamuranÖzkan (r.) soll in Koldingen den SC Rinteln zum wichtigen

Bei Andre Bentrup steht fest, dass er mit einem Kreuzbandriss für die gesamte Saison ausfällt. Sebastian Wittek muss mit seiner Knochenabsplitterung bis zum Winter pausieren. Auch der verletzte Paul Alles wird in der Hinrunde nicht mehr spielen können. Weil Thomas Mau derzeit nicht zur Verfügung steht und weil für das Spiel beim Drittletzten SV Koldingen auch die verletzten Christopher Möller und Matthias Spieß ausfallen, herrscht akuter Personalnotstand. "Ich habe keine 13 Spieler beisammen", berichtet Trainer Ulf Netzeband. Klarheit gibt es nur in der Torwartfrage: Für den gesperrten Michael Kröning wird Co-Trainer Harald Brzezinski ins Tor gehen. Für Ulf Netzeband ist die Lage nach der 0:7-Pleite gegen Tündern bedrohlich. Der SC Rinteln kommt nicht zur Ruhe und schafft es nicht, sich aus dem unteren Drittel zu verabschieden. "Meine Arbeit ist zurzeit sehr schwierig", bekennt Ulf Netzeband: "Wenn wir auch die beiden nächsten Spiele verlieren, kämpfen wir gegen den Abstieg." Ulf Netzeband ist froh, dass gegen den HSC/BW Tündern zumindest Spieler wie Dos Santos, Anthony Kirkham und auch Benjamin Kuhlmann ihre Leistung brachten. Der junge Sascha Winkel muss auch in Koldingen wieder spielen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare