weather-image

Neuer Drogeriemarkt soll im Sommer eröffnen / Mieter für das Untergeschoss bereits gefunden

Perfekt! Rossmann kauft das Hertie-Haus

Hameln (HW). Plötzlich ging alles ganz schnell: Die Drogeriemarkt-Kette Rossmann hat die Hamelner Hertie-Immobilie erworben. Die Verträge sind unterzeichnet, der Übergabetermin ist für Anfang März geplant. Dann soll unverzüglich mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Das Unternehmen aus Burgwedel will in dem Gebäude an der Osterstraße unter anderem einen neuen Drogeriemarkt eröffnen sowie weitere Verkaufsflächen vermieten.

veröffentlicht am 03.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

270_008_4242406_hm103_0402.jpg

Hameln (HW). Plötzlich ging alles ganz schnell: Die Drogeriemarkt-Kette Rossmann hat die Hamelner Hertie-Immobilie erworben. Die Verträge sind unterzeichnet, der Übergabetermin ist für Anfang März geplant. Dann soll unverzüglich mit den Umbauarbeiten begonnen werden. Das Unternehmen aus Burgwedel will in dem Gebäude an der Osterstraße unter anderem einen neuen Drogeriemarkt eröffnen sowie weitere Verkaufsflächen vermieten. Interessenten dafür seien bereits vorhanden, wie Josef Lange aus der Rossmann-Presseabteilung gestern bestätigte: „Wir rechnen mit der Eröffnung Ende Juli, Anfang August.“ Wie die BNP Paribas Real Estate Holding GmbH mitteilte, wurde gleichzeitig auch das Hertie-Haus in Laatzen bei Hannover vermittelt. Dieses Gebäude hat die EKZ Laatzen GbR erworben.

Das Objekt in Hameln mit Verkaufsflächen im Erd- und Untergeschoss verfügt über eine Gesamtmietfläche von 4300 Quadratmetern. Davon will Rossmann selbst rund 830 Quadratmeter belegen und das Sortiment in der Tiefe erweitern. „Wir werden künftig auch Schreib- und Spielwaren sowie Weine und Naturkost anbieten“, sagt Lange, der sich ansonsten über die neue Nutzung des Gebäudes bedeckt hält: „Das Untergeschoss belegt ein Mieter, in das Erdgeschoss zieht Rossmann. Zudem soll dort eine Gastronomiezone entstehen. Die Obergeschosse werden als Lager- und Sozialräume genutzt, aber vieles ist noch nicht konkret.“

Mit Filialen in der Bahnhof-, Bäcker- und Osterstraße ist die Burgwedeler Drogeriemarkt-Kette bereits dreimal in der Rattenfängerstadt vertreten. Über die Zukunft dieser drei Dependancen ist laut Lange allerdings noch nicht entschieden. „Das ist alles noch offen. Wir werden mittelfristig aber ganz sicher einen Laden schließen. Dabei wird jedoch kein Mitarbeiter entlassen“, kündigt der Sprecher an. Welche Filiale aufgegeben wird, sei letztlich auch von den Verhandlungen mit den Vermietern abhängig, so Lange, der in diesem Zusammenhang die Rossmannsche Firmenphilosophie unterstreicht: „Wir wollen künftig keinen Markt mehr mit weniger als 400 Quadratmetern betreiben.“

Hamelns Stadtmanager Stefan Schlichte zeigt sich ob des Verkaufs der lange leerstehenden Kaufhaus-Immobilie hocherfreut: „Es ist gut, dass eine so große Fläche im Zentrum der Innenstadt eine Wiederbelebung erfährt. Jetzt hoffen wir, dass es so schnell wie möglich zum Umbau kommt.“ Laut Schlichte sei der Verkauf allerdings nicht über das Stadtmanagement gelaufen. Rossmann habe sich direkt an die BNP Paribas Real Estate Holding GmbH gewandt.

In die Umgestaltung des ehemaligen Hertie-Kaufhauses will Neueigentümer Rossmann rund vier Millionen Euro investieren. In Absprache mit der Stadt soll auch die Fassade neu gestaltet werden.

Foto: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Kommentare
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt