weather-image
27°
Pass ist schon da / Ralf Fehrmann sauer auf Rinteln / Gesprächsthemen auf der Tribüne

Pedro Diaz-Garcia zurück nach Nienstädt?

Kein Masters ohne Personalspekulationen: Die sensationellste kommt aus Nienstädt. Der in Stadthagen unglückliche Pedro Diaz-Garcia will offensichtlich mit sofortiger Wirkung zum Bezirksoberligisten zurückkehren. Sein Pass ist bereits in Nienstädt. Die Freigabemodalitäten müssen die Vereine aber noch klären. "Spätestens Ende März spielt er bei uns", sagt Trainer Torben Brandt, der unter Zugzwang steht, weil Dusko Rogovic abtrünnig ist und in Wunstorf mittrainieren soll. FC-Kollege Frank Haberland hat die Hoffnung auf einen Verbleib seines Stürmers aber noch nicht aufgegeben, weil Pedro Diaz-Garcia noch am Freitag telefonisch bei ihm um ein Gespräch in der nächsten Woche bat. Offensichtlich wird bis zum letzten Tag der Wechselfrist, die am 31. Januar abläuft, gepokert.

veröffentlicht am 29.01.2007 um 00:00 Uhr

Ein Siegerküsschen gibt es für Michael Jahnke.

Ein anderer Spieler hat der SVN für die Rückrunde sicher. Der 31-jährige Nico Felix war gestern bereits dabei. Er spielte in den letzten sieben Jahren als Stammkraft beim SC Vlotho und wechselt nach Nienstädt, weil ihm die Belastung zu groß wird. Nico Felix wohnt in Bückeburg. Das Verhältnis zwischen dem VfR Evesen und dem VfL Bückeburg wird keine Liebe mehr, das war auch gestern zu beobachten. Beim 1:1 am Sonntag kam in der Halle erstmals Hektik auf. Wie schon beim Turnier in Bückeburg kam es zu wilden Diskussionen und zu nicht druckreifen Beschimpfungen. Schiedsrichter Edgar Schönbeck war vom Zorn der Spieler sichtlich überrascht, hatte Mühe, das Spiel unter Kontrolle zu behalten. Die größte Fangemeinde hatte Turniersieger FC Hevesen. Mit zunehmenden Erfolgen schlugen sich auch neutrale Zuschauer in das Lager des Kreisligisten, der jedes Tor und jeden Sieg wie die Weltmeisterschaft feierte. Spätestens als Hevesen den 3:1-Siegtreffer gegen den Bezirksoberligisten SV Nienstädt erzielte, hielt es kaum noch die Zuschauer auf den Sitzen. Der Modus der Sparkassen-Masters-Runde wird weiter optimiert. Das kündigte Dieter Grupe von der Sparkasse Schaumburg an. In diesem Jahr traf auf Widerspruch, dass der Sieg bei zwei eher schwach besetzten Turnieren reichte, um sich für die Endrunde zu qualifizieren. Der TSV Hagenburg profitierte von dieser Regelung. "Wir werden uns zusammen setzen und eine neue Bewertung der Turniere oder eine andere Lösung finden", sagt Dieter Grupe. Beim FC Stadthagen hat sich die Torwartfrage weitgehend entspannt. Dennis Weiß, der Pechvogel der Hinserie, der sich nach dem Ausfall vom Stammtorwart Ciro Miotti ebenfalls verletzte, spielte gestern wieder im FC-Tor. Frank Haberland hat mit ihm und Anton Smirnov damit wieder zwei Torleute zur Verfügung. Möglicherweise droht in einigen Wochen ein Überangebot, weil auch Ciro Miotti auf dem Weg der Besserung ist. Oliver Blume vom TSV Hagenburg wurde häufig auf seinen neuen Job angesprochen. Er übernimmt im Sommer das Traineramt von seinem Vater Günter Blume, der über die Veröffentlichung des Wechsels zum jetzigen Zeitpunkt nicht erfreut gewesen sein soll. Viel ändern wird sich beim TSV aber nicht. "Dazu besteht kein Anlass", sagt Oliver Blume, "wir sind seit Jahren erfolgreich und haben eine eingespielte Truppe. Die Bezirksoberliga wäre sowieso eine Nummer zu groß." (jö)

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare