weather-image
22°
HSG Schaumburg Nord gegen HF Aerzen

Pauseärgert Trainer

Handball. Drei Wochen Pause hatte die HSG Schaumburg Nord in der Landesliga, greift jetzt wieder in das Geschehen ein und empfängt die HF Aerzen.

veröffentlicht am 05.10.2007 um 00:00 Uhr

HSG-Trainer Claas Wittenberg nutzte die Zeit, um im Training an bislang gezeigten Schwächen zu arbeiten. Zwar gewann die HSG ihre bislang drei gespielten Pflichtspiele, machte sich aber immer mal wieder das Leben selbst schwer. Bislang stand mit Jan Bruns ein Torhüter auf dem Feld, der genau dann zur Höchstform auflief, dass wird nicht immer der Fall sein. Jetzt geht es darum, den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Die beiden führenden Mannschaften (MTV Herrenhausen, HSG Langenhagen) haben schon zwei Spiele mehr absolviert, verliert die HSG jetzt, wird der Abstand riesengroß. Die Gäste sind auf der anderen Seite der Tabelle gelandet, starteten mit 1:5-Punkten, holten allerdings zuletzt ein 25:25-Unentschieden gegen den VfL Stadthagen. Nach den bisherigen Leistungen ist ein Heimsieg fast schon Pflicht, selbst nach einer längeren Pause. "Wir müssen nachlegen, um den Anschluss nicht zu verpassen. Mit der langen Unterbrechung bin ich gar nicht zufrieden", erklärt Wittenberg. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare