weather-image
17°
Aktive Bürger schicken Kfz-Meister ins Bürgermeisterrennen

Paukenschlag: Kottlarz tritt an

Salzhemmendorf. Er ist 45 Jahre alt, verheirateter Familienvater mit drei Kindern – und frisch gekürter Bürgermeisterkandidat der Aktiven Bürger in Salzhemmendorf: Jens Kottlarz. Gestern gab Pressesprecher Martin Prüße die Entscheidung des Vereins bekannt, den KfZ-Meister ins Rennen zu schicken. Damit wollen die Aktiven Bürger ein Zeichen setzen und sorgen zugleich für einen Paukenschlag im Flecken Salzhemmendorf.

veröffentlicht am 21.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.03.2014 um 16:30 Uhr

270_008_7029613_lkcs100_2103_JensKottlarz.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Wir wollen Jens Kottlarz als Bürgermeister, weil es für uns noch viele Themen gibt, die nicht erledigt sind“, unterstreicht Prüße. So sei die Schließung der Grundschule Oldendorf noch nicht entschieden und könne verhindert werden. Das Grundschulentwicklungskonzept sei nachweisbar sachlich falsch.

Die Aktiven Bürger fordern mehr Basisdemokratie, sehen hier großen Nachholbedarf. „Wir wollen gemeinsam mit den Bürgern den Neuanfang im Flecken bewältigen“, sagt auch der Kandidat. Es gelte, Familien, Unternehmen und Vereine zu fördern, Generationen zu verbinden, die Infrastruktur zu sichern und Schulden abzubauen. Es gebe genügend gute Beispiele und Gemeinden, die ihre Bürger trotz knapper Kassen wieder fördern und unterstützen können. Der geringe Handlungsspielraum zur Familien- und Wirtschaftsförderung durch die desolate Finanzlage der Gemeinde sei keinesfalls wie behauptet in Stein gemeißelt. Kritisch sehen die Aktiven Bürger auch die geplante Stromtrasse sowie eine mögliche Gütertransitstrecke. „Wofür, wenn der Flecken keinen Nutzen davon hat?“, fragt Kottlarz. Ein gewichtiges Thema ist für die Aktiven Bürger der demografische Wandel. Wenn alles so bliebe, wie es ist, werde die Bevölkerungszahl bis zum Jahr 2025 nach Schätzungen im Flecken auf nur noch 8740 Einwohner sinken. Es werde mehr Leerstand und weniger Einzelhandelsangebote geben, zugleich sinke die Steuerkraft im Flecken, während die Schuldenlast pro Bürger steige. Hier wollen die Aktiven Bürger mit ihrem Kandidaten gegensteuern. „Gemeinsam kann der Bevölkerungsrückstand gestoppt werden“, betont Kottlarz – „mit starken Ortschaften im Flecken.“ Die Aktiven Bürger schlagen dazu vor, gemeinsame Marketingaktionen für die Region zu entwickeln und mit Standortgemeinschaften zur Wirtschaftsförderung und Vermarktung des Fleckens gegenzusteuern. Ziel sei ferner ein Leerstandsmanagement beispielsweise mit der Industrie- und Handelskammer.

Zugleich müsse es mehr Angebote für Senioren und Familien geben. Die Aktiven Bürger wollen mit ihrem Kandidaten für den Erhalt der Kitas und Schulen kämpfen, sich für Gesundheits-, Transport-, Wohn- und Infrastrukturprojekte mit kreativen Finanzierungskonzepten einsetzen. Gemeinsam mit den Vereinen sollen die Orte des Fleckens außerdem marktgerecht und gezielt entwickelt werden. Kottlarz plädiert für eine direkte Bürgerbeteiligung. So solle es als ersten Schritt eine kommunale Bürgerumfrage zur Haushaltssanierung und den Stärken der Ortschaften geben. Prüße: „Mit Jens Kottlarz schlagen wir einen unabhängigen, im Flecken verwurzelten bodenständigen kreativen Mittelstandsexperten, Kfz-Meister und Marketing-Betriebswirt vor, weil der Flecken etwas zu verlieren hat.“

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare