weather-image
22°
VfL Bückeburg trennt sich im Top-Spiel vom Heeßeler SV 2:2-unentschieden

Patrick Benecke erzielt den verdienten Ausgleich

Jugendfußball (gk). Das Spitzenspiel in der A-Junioren-Bezirksoberliga zwischen dem VfL Bückeburg und dem bisherigen Spitzenreiter Heeßeler SV endete leistungsgerecht 2:2-unentschieden.

veröffentlicht am 23.10.2007 um 00:00 Uhr

Der VfL Bückeburg trotzte im Gipfeltreffen der A-Junioren-Bezirk

A-Junioren-Bezirksoberliga: VfL Bückeburg - Heeßeler SV 2:2. Als einem Bückeburger Abwehrspieler in der 17. Minute bei einem Distanzschuss das Leder im eigenen Strafraum an die Hand sprang, erkannte der Referee auf Elfmeter, den Kevin Kruse zum 1:0 flach ins rechte Eck platzierte. In der 26. Minute holte der Gästekeeper Eley einen VfL-Angreifer an der Strafraumgrenzevon den Füßen, auch hier zeigte der Unparteiische sofort auf den Punkt: Den ersten Versuch setzte Patrick Holz ins Toraus, aber der Schiedsrichter ließ die Ausführung wiederholen, denn verschiedene Spieler waren vorzeitig in den Strafraum gelaufen. Den zweiten Versuch, den Tolga Altunsöz trat,erkannte er nicht an, da er die Ausführung des Elfmeters nicht angepfiffen hatte. Im dritten Versuch setzte Altunsöz das Leder zum 1:1-Ausgleich flach ins linke Eck. Während Rüffer in der 34. Minute die VfL-Führung im Nachschuss verfehlte, fiel im direkten Gegenzug das 1:2 für die Gästeelf: Nach einem Freistoß von Stavros Paraskevopulos von der linken Strafraumseite landete die Kugel im Netz. Auch in den zweiten 45 Minuten verlief die Partie ausgeglichen. Doch beide Teams kamen nur zu wenigen Gelegenheiten, denn das Spielgeschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der letzten Viertelstunde setzten die Thürnau-Schützlinge den Heeßeler SV stark unter Druck. Derüberfällige Ausgleich gelang den Bückeburgern in der 84. Minute, als Patrick Benecke das Leder aus acht Metern zum 2:2 unter die Latte hämmerte. A-Junioren-Bezirksoberliga: HSC Hannover - JSG Rinteln/Engern 6:0. Die Rinne-Elf, die stark ersatzgeschwächt in der Landeshauptstadt beim Aufstiegskandidaten HSC auflief, konnte die Ausfälle von fünf Stammkräften zu keiner Zeit kompensieren. Außerdem konnte die JSG die taktischen Vorgaben nicht umsetzen und war in der Offensive viel zu harmlos. Hinzu kam, dass der HSC durch die Treffer in der 2., 5. und 8. Minute mit 3:0 in Führung lag. Verunsichert durch die schnellen HSC-Tore fand die im bisherigen Saisonverlauf sichere JSG-Abwehr zu keinem Zeitpunkt der ersten Halbzeit zu ihrer gewohnten Form. Das nächste Tor der Hannoveraner in der 20. Minute zum 4:0 raubte den Rinne-Schützlingen praktisch das letzte Fünkchen Hoffnung in dieser Partie. Der HSC baute seinen Vorsprung bis zur Pause durch einen weiteren Torerfolg in der 35. Minute auf 5:0 aus. In den zweiten 45 Minuten zeigte die JSG Rinteln/Engern jedoch Charakter und stemmte sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten gegen eine noch höhere Niederlage. Die Rinne-Elf ließ nur noch den Treffer zum 6:0 in der 57. Minute zu, als ein abgefälschter Schuss aus elf Metern im Gehäuse der Weserstädter landete.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare