weather-image
20°
Aktion gut angelaufen / Manche Tiere müssen für immer bleiben

"Patenkinder" der Wildtierstation

Sachsenhagen (jpw). 21 Tierpatenschaften sind seit Anfang Mai vermittelt worden. Florian Brandes, Leiter der Wildtier- und Artenschutzstation, ist mit diesem Ergebnis zufrieden. Eichhörnchen, Turmfalken, Guanaco, Schleiereulen, Grüne Leguane und ein Nilwaran erhalten bereits Unterstützung, andere Tiere könnten folgen.

veröffentlicht am 23.08.2006 um 00:00 Uhr

Brandes hatte diese Idee von deutschen Zoosübernommen. Sie schafft nach seiner Meinung einen Anreiz, die intensive Pflege der Tiere in der Wildtierstation finanziell zu unterstützen. Die Pflege eines Turmfalken kostet zum Beispiel 60 Euro im Jahr, ein Nilwaran erfordert rund 100 Euro Aufwand, ein Ara rund 150 Euro. Die Einnahmen aus den Patenschaften werden für Futter, Medikamente und weitere Verbesserung des Tierschutzes ausgegeben. Die meisten Patenschaften sind bisher im Anschluss an Besuche und Führungen in der Station zu Stande gekommen. Für die Stationsschweine "Schnitzel" und "Knödel" werden noch Paten gesucht. Besonders am Herzen liegen dem Stationsleiter gegenwärtig drei nicht mehr vermittelbare oder nicht mehr auswilderungsfähige Tiere. Zum Beispiel ein grüner Leguan, der mitten im Winter auf einem Feld bei Ronnenberg ausgesetzt worden war. Dadurch hatte seine Haut großflächige und verschiedenfarbige Vernarbungen davongetragen. "Wir können diesen Leguan an keinen Zoo mehr abgeben, weil alle Besucher glauben würden, dass er dort falsch gehalten worden ist", bedauert Brandes. Dasselbe ist bei einem dunkelroten Ara der Fall. Der Papagei ist vor einigen Jahren über die Staatsanwaltschaft Hildesheim in die Wildtierstation gekommen. "Er ist in einem kleinen Käfig auf der Waschmaschine in der Waschküche gehalten worden", berichtet Brandes. Seither habe das Tier ein psychische Macke und wolle von Artgenossen nichts wissen. Außerdem sei er ein "Rupfer" geworden, der sich selbst die Federn vom Körper reiße und das Aussehen eines "lebendigen Brathähnchens" habe. Kontakt: Informationenüber Tierpatenschaften gibt es unter (05725) 70 87 30 und im Internet unter www.wildtierstation.de .

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare