weather-image

"Partnerschaft mit Soissons neu beleben"

Landkreis (sk). Der Austausch zwischen der französischen Stadt Soissons bei Paris und dem Landkreis Schaumburg soll auf Vereins- und Verbandsebene neu belebt werden. Das haben gestern der Kreisausschuss für Kultur- und Partnerschaft und der parallele Ausschuss in Frankreich, die Commission de Jumelage Soissons, während einer gemeinsamen Sitzung im Kreishaus beschlossen. Der Ausschuss und die Commission tagen einmal im Jahr gemeinsam abwechselnd in Stadthagen und in Soissons.

veröffentlicht am 31.10.2007 um 00:00 Uhr

Im vergangenen Jahr hat sich die Austauschaktivität fast vollständig auf die Schulen beschränkt. Erstmals reisen im November Schüler der Integrierten Gesamtschule Schaumburg (IGS) zum Collège Gérard Philipe. Die IGS hatte sich spontan bereit erklärt, den Austausch von der ausscheidenden Magister-Nothold-Schule in Lindhorst zu übernehmen. Aktivität auf Vereins- und Verbandsebene ist im Laufe der Jahre jedoch "eingeschlafen". Dies sei auf "beiden Seiten so", bedauerte der Ausschussvorsitzende Friedel Pörtner (CDU) im Anschluss an die Sitzung. Den Grund sieht Pörtner im abnehmenden persönlichen ehrenamtlichen Einsatz. "Es hängt immer von den Personen ab, die an der Spitze stehen" und sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit um Vorbereitungen und Durchführung von Besuchen und Gegenbesuchen kümmern, so Pörtner. Vor allem auf Ebene der Kreisjugendfeuerwehr solle der Austausch nun belebt werden. Neu "ins Boot holen" möchte der Ausschuss das berufsbildende Schulwesen, vor allem das Hotel- und Gastgewerbe. In diesem Zusammenhang will Pörtner zum einen den Leiter der Gastronomieabteilung der Berufsbildenden Schulen Schaumburgs in Stadthagen, Ralf Kerkamm, ansprechen. Zum anderen sollen junge Leute als Praktikanten im jeweils anderen Land Erfahrung sammeln. Erstmals ist seit dem 27. Oktober ein französischer Schüler des Lycée Gérard de Nerval bei der Touristik-Information in Stadthagen als Praktikant tätig.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt