weather-image
22°
×

Otte-Kinast: „Kein Tier soll unnötige Schmerzen erleiden"

Der Bundesrat hat am Freitag einer Änderung des Tierschutzgesetzes zugestimmt. Demnach werden künftig Tierschutzkontrollen in Verarbeitungsbetrieben Tierischer Nebenprodukte (VTN-Betriebe) ermöglicht. Diese Änderung geht auf eine Initiative von Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast zurück. Otte-Kinast: „Kein Tier soll unnötige Schmerzen erleiden. Ich danke dem Bundesrat, dass er meine Initiative für einen starken Tierschutz unterstützt. Die zuständigen Behörden haben nun die rechtliche Möglichkeit, bei VTN-Betrieben zu kontrollieren. Außerdem haben wir durch die Kennzeichnungspflicht endlich die Chance, die Tiere bis zum letzten Betrieb zurückzuverfolgen.“

veröffentlicht am 07.05.2021 um 13:50 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige