weather-image
14°
Dach auf Spiel- und Festplatz abgebaut / Neuer Unterstand für Bolzplatz geplant

Ortsrat will Jugendlichen neue Chance geben - Anwohner dagegen

Hohenrode (clb). Das umstrittene Dach des Unterstandes auf dem Spiel- und Festplatz ist jetzt abgebaut worden - und dabei zerbrochen.

veröffentlicht am 05.06.2007 um 00:00 Uhr

Das Dach des Unterstandes auf dem Spiel- und Festplatz ist abgeb

Der Ortsrat hatte bei seiner Sitzung Anfang Mai einstimmig beschlossen, dieses Dach zu entfernen, um jugendlichen Randalierern, die diesen Unterstand als Treffpunkt genutzt und ihn regelmäßig zugemüllt hinterlassen haben, Grenzen zu setzen. Vorerst sollte es eingelagert werden, um es dann an einem neuen Standort wieder aufzubauen - um den Jugendlichen eine "neue Chance" an einem neuen Ort zu geben. Im Gespräch war in erster Linie der neue Bolzplatz. Empört über die Entscheidung des Ortsrates zeigten sich besonders die Anwohner des neuen Bolzplatzes, darunter Renate Prasuhn und Martin Standop, die von der randalierenden Gruppe direkt betroffen waren: Im Herbst vergangenen Jahres ist die linke Seite von Standops Auto zerkratzt worden. Ihrer Meinung nach ist der Beschluss des Ortsrates nicht konsequent genug. Renate Prasuhn: "Man muss den Jugendlichen zeigen, dass sie sich entsprechend verhalten sollen und nicht einfach die Anwohner anpöbeln und randalieren können". Verwundert sei sie vor allem darüber gewesen, dass sich der Ortsrat für einen Wiederaufbau des Daches entschieden habe, obwohl man bei der Sitzung im November noch mehrheitlich beschlossen hatte, das Dach umgehend abzubauen und ein neuer Standort überhaupt nicht im Gespräch gewesen sei, erklärt Renate Prasuhn. "Wir und die anderen Anlieger warenüberrascht, als wir gehört haben, dass jetzt auf einmal entschieden worden ist, dass das Dach an einem anderen Ort wieder aufgebaut wird!" Ihrer Meinung nach müsse man "dieser Handvoll Chaoten" Grenzen setzen - und das nicht, indem man ihnen eine neue Schutzhütte zur Verfügung stellt. Einen anderen Standpunkt vertritt Ortsbürgermeister Helmut Dörjes, der für die Fraktion der Dorfgemeinschaft spricht: "Ich bin der Meinung, dass ein neuer Unterstand auf den Bolzplatz soll. Die Jugendlichen brauchen eine Bleibe." Die "Täter" hätten bei einem Gespräch Reue gezeigt und eingesehen, dass ihr Verhalten falsch gewesen sei - was er ihnen "hoch anerkannt" habe. "Diese paar Randalierer können nicht beispielhaft für unser ganzes Dorf sein, wir müssen auch für die anderen etwas tun", betonte der Ortsbürgermeister. Für Anfang Juli ist nun ein Ortstermin angesetzt, bei dem sich die Mitglieder des Ortsrates sowie die Jugendlichen treffen wollen, um zu schauen, ob und wo ein neuer Unterstand (mit neuer Überdachung) errichtet werden soll.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare