weather-image
12°
Vornhäger Straße: 40 Tonnen schwere Konstruktion schwebt ein / Zum 1. Dezember soll alles fertig sein

"Operation Morgengrauen": Becken passt

Stadthagen (jl). Aufmarsch der Giganten auf der Großbaustelle Vornhäger Straße: Dort hat am frühen Dienstagmorgen ein Riesen-Sattelschlepper das knapp 40 Tonnen schwere Überlaufbecken angeliefert. Beim ersten Tageslicht war klar, dass die Bauarbeiter auf den Zentimeter genau vorgearbeitet hatten. Der Koloss passte perfekt in die große Grube, die jetzt schon fast zugeschüttet ist.

veröffentlicht am 27.10.2006 um 00:00 Uhr

Das Rinnen-System des Beckens trennt künftig Regen- von Schmutzw

Pünktlich um 6 Uhr stand der überbreite und überlange Tieflader am Dienstag auf der Baustelle nahe der Timme-Villa. Das schwere Becken wurde nach Angaben von Klaus Büsking, dem Leiter des städtischen Abwasserbetriebes, aus dem nordrhein-westfälischen Steinfeld angeliefert. "Der Tieflader darf wegen seiner Größe nur außerhalb des Berufsverkehrs öffentliche Straßen benutzen, und um 6 Uhr ist Schluss", erklärte Büsking den frühen Liefertermin. Zum Entladen mussten die schwere Lieferung und der in Greifweite stehende Autokran allerdings bis zum ersten Tageslicht warten, das ist momentan gegen 8 Uhr, weil ",im Dunkeln so eine komplizierte Arbeit nicht möglich ist". Schließlich ging es beim Umsetzen vom Tieflader in die große Grube in der Fahrbahn um Zentimeter. Die Grube war präzise ausgebaggert worden. Das sollte sich herausstellen, als der 500-Tonnen-Kran seine Last absenkte. Spätestens seit gestern erkennt niemand mehr, was da unter der Erde liegt. Das Überlaufbecken ist so gut wie zugeschüttet. Wenn alle Verbindungsleitungen gelegt sind, sorgt das 40-Tonnen-Teil bei starken Regenfällen dafür, dass das Mischabwasser an dieser Stelle zuerst gebremst und dann in leicht und schwer getrennt wird. Das Regenwasser wird dosiert in den Vorfluter geleitet und das Schmutzwasser in die Kläranlage. Seit gestern ist die Firma Schweerbau laut Büsking mit einem größeren Personalaufgebot auf der Baustelle aktiv. Eine Gruppe arbeitet an der neuen Regenwasserkanalisation, eine weitere an den neuen Gas- und Wasserleitungen und eine dritte legt Hausanschlüsse und repariert die vorhandenen Kanalrohre. Klaus Büsking ist zuversichtlich, dass der Part des Abwasserbetriebes bei der Sanierung der Vornhäger Straße bis zum 1. Dezember erledigt sein wird. Für diese Arbeiten - einschließlich des Überlaufbeckens - sind rund 276 000 Euro kalkuliert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare