weather-image
24°

Astra-Reihe komplett / Design des Insignia

Opel entfacht die Liebe zum Stufenheck neu

veröffentlicht am 15.09.2012 um 00:00 Uhr

270_008_5804825_mob_1509_Opel_Astra_asp_02.jpg

Autor:

Henner-E. Kerl

In der Not zurück zu alten Tugenden? Könnte man beim Blick auf den jüngsten Ableger des Opel Astra meinen. Denn der ist eine klassische, fast schon hierzulande in Vergessenheit geratene Stufenheck-Limousine. Doch der Eindruck täuscht. Erstens, weil den Rüsselsheimern hier ein optisch wie technisch guter Wurf gelungen ist. Und zweitens, weil Opel die Astra-Limousine als das für den wachsenden osteuropäischen Markt wichtigste Modell betrachtet.

Gerade in Russland sieht Opel eine Zukunftschance, und weil hier Stufenheck-Limousinen gefragter denn je (75 Prozent Anteil) sind, nimmt der Astra eine so wichtige Rolle ein. Von einer 29-prozentigen Zuwachsrate in Russland im ersten Halbjahr 2012 berichtete Opel-Verkaufschef Alfred E. Rieck bei der Präsentation der nach dem kompakten Fünftürer, dem Kombi Sport-Tourer, dem dreitürigen Coupé GTC und der Hochleistungsversion OPC fünften aktuellen Astra-Varianten, und mit ihm versprühten alle im Produktionsteam von Opel lange vermissten Optimismus. Zu Recht. Denn mit seiner lang gestreckten, an den Insignia erinnernden Linienführung, der eleganten Frontpartie und dem kraftvoll markanten Heck wirkt der viertürige Astra keineswegs wie ein altbackener Geselle aus konservativen Autozeiten, als die berühmte umhäkelte Klorolle die Hutablage zierte, sondern wie ein Exemplar aus bester Designschmiede. Durchaus möglich, dass der Astra mit diesem Outfit die Liebe zum Stufenheck neu entfacht.

Die 4,66 Meter lange, 1,81 Meter breite und 1,50 Meter hohe Limousine bietet mit ihrem Radstand von 2,69 Metern einen großzügigen Innenraum mit ausreichend Kopf- und Beinfreiheit auf allen Plätzen. Der Kofferraum ist mit 460 Liter Volumen ausreichend groß, zumal er sich durch Umklappen der Rückbank auf bis zu 1010 Liter erweitern lässt. Auch sonst macht das Interieur dank seiner Materialien, Verarbeitung und der Cockpit-Gestaltung einen guten Eindruck.

2 Bilder

Dem Fahrvergnügen also steht nichts im Wege. Umso mehr, da die Motorenpalette kaum Wünsche offen lässt. Zwischen sieben Varianten kann zum Start gewählt werden, zwischen vier Benzinern von 1,4 bis 1,6 Liter Hubraum und 100 bis 180 PS und drei Dieselaggregaten von 1,3 bis 1,7 Liter und 95 bis 130 PS. Dabei gibt sich der 1,7 CDTI mit Start/Stopp-System vorbildlich verbrauchs- und schadstoffarm: 3,7 Liter Diesel für 100 Kilometer und damit eine CO2-Emission von nur 99 g/km stehen bei ihm zu Buche.

Überaus wettbewerbsfähig dürften auch die Preise sein: Die Basisversion mit dem 100 PS-Benziner inklusive recht umfangreicher Ausstattung ist ab 18 270 Euro zu haben, der Vorzeige-Diesel 1,7 CDTI (110 PS) kostet ab 23 815 Euro.

Deutlich zu erkennen: Die viertürige Stufenhecklimousine des Astra hat starke Ähnlichkeiten mit dem Insignia.

Fotos (3): we.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?