weather-image
Autobahn 2: Widerlager der Brücke über die K 71 ist betoniert / Erdarbeiten gehen gut voran

"Opa" saniert - Baustellenbereich entlastet

Auetal (la). Ab heute rollt der Verkehr auf der Autobahn 2 wieder etwas zügiger - "Opa" ist saniert. Der Haupt- und der Standstreifen zwischen Rehren und der Ölberger Brücke sind auf 4,5 Kilometern Länge saniert worden. Gestern am späten Abend wurde die Baustelle aufgelöst. Damit sind die Sanierungsarbeiten in diesem Bereich abgeschlossen. Durch die Verkürzung des Baustellenbereichs kommt es zu einer Entlastung für den Verkehr.

veröffentlicht am 13.06.2008 um 00:00 Uhr

Um die Autobahn um eine Fahrspur, also etwa 3,50 Meter, zu verbr

Der Ausbau der Autobahn 2 geht aber weiter, und die Baustelle im Bereich Bernsen bleibt bis Ende November bestehen. Wenn in Kürze die Sommerferien in NordrheinWestfalen und zwei Wochen später in Niedersachsen beginnen, muss daher wieder mit erheblichen Behinderungen auf der Strecke gerechnet werden. Auf der Nordseite wird ein Standstreifen gebaut. Später sollen noch die von den Bernser Bürgern lang ersehnten Lärmschutzwände aufgebaut werden. Um die Autobahn um eine Fahrspur, also etwa 3,50 Meter, zu verbreitern, sind erhebliche Erdbewegungen notwendig. Im Baustellenbereich kann der Verkehr aber auf zwei breiten Spuren rollen, sodass die Stau- und Unfallgefahr nicht sehr hoch ist. Die Brücken über der K 71 und der K 74 müssen ebenfalls um eine Spur verbreitert werden. Gestern wurde das Widerlager der Brücke über der "Unabhängigkeitsstraße" (K 74) betoniert. Diese Straße kann weiter befahren werden - allerdings nur einspurig. Eine Ampel regelt den Verkehr. Für den Abbau der Verschalung der Brücke muss allerdings noch einmal mit einer mehrtägigen Vollsperrung beider Kreisstraßen gerechnet werden. Insgesamt liegen die Bauarbeiten gut im Zeitplan, zumal da das Wetter mitspielt. Mit etwas Glück könnte die Baumaßnahme auch schon etwas früher abgeschlossen werden. "Es geht gut voran", sagte Uwe Köcher von der örtlichen Bauüberwachung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt