weather-image
21°

Zeitzeugin Margot Kleinberger berichtet während der Verlegung der Stolpersteine über ihre Familie

"Onkel Leo hätte sich sehr, sehr gefreut"

Bückeburg (bus). Gunter Demnig hat die Zahl der in Bückeburg verlegten "Stolpersteine" um zehn auf nunmehr 35 aufgestockt. Dem vierten Gastspiel Demnigs in der ehemaligen Residenzstadt wohnten zwei Besonderheiten inne: Einerseits hatte der Kölner Künstler am vorhergehenden Freitag in Berlin die Auszeichnung "Botschafter für Demokratie und Toleranz" erhalten, zum anderen verlieh die Anwesenheit der aus Hannover angereisten Zeitzeugin Margot Kleinberger der Stolpersteinverlegung eine von der Norm abweichende Stimmung. "Onkel Leo hätte sich sehr, sehr gefreut, wenn er von dieser Aktion gewusst hätte", tat die Seniorin unter Tränen den etwa 30 Anwesenden kund.

veröffentlicht am 28.05.2008 um 00:00 Uhr

Gunter Demnig fügt vor dem Haus Lange Straße 75, heute Comet-Mar


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?