weather-image
13°
Verein zur Erhaltung historischer Feuerwehrautos blickt auf 2007 zurück / Vorstand wiedergewählt

Oldtimer-Geburtstag und Reparaturarbeiten

Bückeburg ( jp ). Ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr 2007 konnte der Verein zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge, Geräte und Literatur Bückeburg e.V. auf seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung Revue passieren lassen. "Das vorige Jahr hat unserem Vereinsleben einen guten Ruck nach vorne gegeben", erklärte der erste Vorsitzende Karl-Heinz Driftmann zum Einstieg seines Rechenschaftsberichtes.

veröffentlicht am 25.03.2008 um 00:00 Uhr

Karl-Heinz Driftmann. Foto: jp

Dazu trug vor allem der Oldtimer-Geburtstag bei, zu dem sich 73 Feuerwehr- und Katastrophenschutzfahrzeuge aus 120 Jahren Feuerwehrgeschichte in der Bückeburger Innenstadt trafen und zahlreiche Besucher anlockten. Ein großes Dankeschön richtete Driftmann an alle Organisatoren, Mitarbeiter und Helfer dieser Veranstaltung, ebenso der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt, dem THW, dem DRK, dem ASB, der Hofkammer, der Hofreitschule, dem Hubschraubermuseum und der Stadtverwaltung. Der große Anklang des Oldtimer-Geburtstages schlug sich auch in der Mitgliederstatistik nieder: Mit dem Jahr 2007 hat der Verein zur Erhaltung historischer Feuerwehrfahrzeuge seine Mitgliederzahl verdoppelt. Gearbeitet wurde 2007 unter anderem intensiv am eigenen Tanklöschfahrzeug inklusive Anhänger des Vereins, wobei vor allem die Restaurierung des Löschwassertanks intensivsten Körpereinsatz erforderte. Die Handdruckspritze der Feuerwehr Bückeburg von 1897 wird derzeit von einer Gruppe des Vereins in den Räumlichkeiten der Firma Steinhof restauriert. Inzwischen konnte ebenfalls von Vereinsmitgliedern recherchiert werden, dass diese Spritze einstmals vom Vorgänger der Bückeburger Firma Harmening in der Hannoverschen Straße gebaut worden war. Driftmann: "Wir erhalten also ein echtes Stück Stadtgeschichte." Als Neuzugang erhielt der Verein im Herbst 2007 als Dauerleihgabe eine Tragkraftspritze Ziegler TS8. "Mit unserem Gerät und unserem Tanklöschfahrzeug können wir nun einen Querschnitt aus über 100 Jahren Feuerwehrtechnik bieten", berichtet Karl-Heinz Driftmann stolz. Für die anstehenden Restaurierungsarbeiten seien allerdings neue, aktive Mitglieder dringend erforderlich. "Bei uns muss man nicht der perfekte Handwerker sein. Dafür kann man bei uns manchen Handschlag lernen, der dann auch zu Hause von Nutzen ist." Zur reinen Formsache gerieten die Wahlen: Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Auch die erforderliche Satzungsänderung fand ohne Protest den Segen der Vereinsmitglieder. Gemäß Satzung wird das Vereinsvermögen, sollte sich der Verein einmal auflösen müssen, an den Förderverein der Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt fallen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare