weather-image
15°
×

Offener Brief zur Bahnstrecke Hameln-Elze

Die Bürgermeister der Gemeinden Coppenbrügge und Salzhemmendorf, der Senioren- und Behindertenbeirat Coppenbrügge sowie der Seniorenrat für den Flecken Salzhemmendorf haben sich mit Blick auf die Bahnstrecke Hameln-Elze mit einem offenen Brief an die verantwortlichen Mandatsträger der Politik gewandt. Es bestehe immer mehr die zwingende Notwendigkeit für ältere Mitbürger, aber auch zunehmend für Berufspendler, Schüler und Auszubildende, eine gute und pünktliche, kurz gesagt, eine verlässliche Bahnverbindung in die Landeshauptstadt Hannover zu schaffen. Es sei richtig, für die Verbesserung des Klimas in den Nahverkehr und in den Ausbau der Bahn zu investieren. Es müsse aber auch Rücksicht auf die Anlieger genommen und ein Lärmschutz mit hohem Standard gebaut werden, besonders für das Krankenhaus Lindenbrunn in Coppenbrügge. Auch über eine erträgliche Güterzugdichte sollte mit den zuständigen Bürgermeistern und Anlieger gesprochen werde, heißt es. Würde die S 5 im Ringverkehr von Hannover-Hameln-Coppenbrügge-Elze- Hannover zusätzlich zur Nordwestbahn fahren oder die Nordwestbahn pünktlicher und zuverlässiger fahren, hätte auch der Ostkreis des Landkreises Hameln-Pyrmont im Süden von Hannover eine sichere, zukunftsweisende und umweltfreundlichere Anbindung zur Landeshauptstadt, betonen die Autoren.

veröffentlicht am 23.11.2020 um 12:01 Uhr
aktualisiert am 23.11.2020 um 13:40 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.