weather-image
16°
×

Offener Brief: GdP reagiert auf Rassismusvorwurf

Mit persönlichen Statements und Erfahrungen von Polizistinnen und Polizisten im Weserbergland hat sich die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt. Die Gewerkschaft beklagt damit den Umgang mit den Beamten, insbesondere auch zu den jüngst laut gewordenen Rassismusvorwürfen. "Die Rassismusdebatte um die Vorfälle nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd und die damit verbundene Kritik an der deutschen Polizei geht an uns als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont /Holzminden nicht spurlos vorüber", schreibt der Vorsitzende der GdP-Kreisgruppe, Andreas Appel, der sich an die "Mitbürgerinnen und Mitbürger im Weserbergland" sowie die Bundes- und Landtagsabgeordneten aus Hameln-Pyrmont richtet.

veröffentlicht am 06.07.2020 um 15:29 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt