weather-image
Kleinenbremer Rennrutscher Holger Wienzek macht's vor / Portaner Meister

Nur auf Schultern und Hacken: 14,14 Sekunden sind zu schlagen

Kleinenbremen / Hausberge (ly). Rennrutscher Holger Wienzek aus Kleinenbremen hat die Messlatte hoch gelegt - verdammt hoch: An Wienzeks Bestzeit von 14,14 Sekunden, erzielt im Badezentrum Porta Westfalica, dürfen sich die heimischen Wasserratten demnächst versuchen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 07:10 Uhr

In Rückenlage sind Bestzeiten möglich: Bei 14,14 Sekunden bleibt

Die 1. Portaner Rutschmeisterschaft, zugleich Ausklang der Festwoche zum 33. Geburtstag des Badezentrums, ist gelaufen. Mit Verspätung treffen drei Leistungssportler ein. Sie kommen direkt von einem Wettkampf und starten außer Konkurrenz. Holger Wienzek, amtierender norddeutscher Meister im Rennrutschen, Bückeburger Stadtmeister und kürzlich qualifiziert für das EM-Finale im US-Staat Florida, hat zwei weitere Mitgliederdes Nationalteams mitgebracht: Carsten Bücken und Glenn Heidecker, beide aus Osnabrück, fliegen Pfingsten 2008 ebenfalls zur EM. Zuerst stürzt sich Heidecker in die 105 Meter lange Röhre und legt respektable 16,49 Sekunden vor, drei Zehntel schneller als zuvor der beste Amateur. Danach markiert Bücken mit 15,43 die nächste Bestzeit. Normalerweise hätte "Leichtflitzer" Wienzek (78 Kilogramm Körpergewicht) gegen Bücken, der 38 Kilo schwerer ist, auf dieser Bahn keine Chance. Egal, mit einem Blitzstart legt der Röhrenraser bereits auf den ersten Metern den Grundstein zum Sieg und macht das Gewichtsmanko durch perfekte Technik bis zum Ziel wett. Bei unglaublichen 14,14 Sekunden, handgestoppt von Badezentrum-Geschäftsführer Dieter Watermann, bleibt die Uhr stehen. Wienzeks Erfolgsrezept: Nur drei Punkte seines Körpers berühren in Rückenlage die Bahn - beide Schultern und eine Hacke. Der Hintern wird angehoben. Im zweiten Durchgang geht es knapper zu: Holger Wienzek erreicht 14,60 Sekunden und gibt Carsten Bücken (14,77) erneut das Nachsehen. Glenn Heidecker kommt auf 15,96. "Endlich haben wir mal eine Richtschnur", freut sich Dieter Watermann. Die Rutsche im Badezentrum steht seit 1984, doch gemessen wurde noch nie, jedenfalls nicht offiziell. Spaßeshalber hat Watermann einmal seine eigene Zeit ermittelt. "Unter 20 Sekunden", erinnert er sich. Für einen Pokal hätte das in diesem Jahr nicht gereicht. Der Titel des Portaner Rutschmeisters ging an Roland Brandl (16,80 sec.) aus Bad Oeynhausen, gefolgt von Sven Heinrich (17,08) und Stefan Meyer (17,88). Brandls Resultat entspricht einem Schnitt von etwa 22,5 Stundenkilometern und einer Spitze von mehr als 40 km/h. Bei der Jugend gewann den Pokal Christopher Knese (18,38). Auf den Rängen: Christian Zikoll (18,45) und Anika Oelmann (19,07). Alle können nächstes Jahr bei der zweiten Portaner Meisterschaft ihre Platzierungen verteidigen.

0000454115-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt