weather-image
Drittes Kindergartenjahr: keine Mehrkosten

Nullsummenspiel für die Gemeinde

Auetal (rnk). Das neu eingeführte beitragsfreie dritte Kindergartenjahr hat Kämmerer Karl-Heinz Büthe keine schlaflosen Nächte bereitet. Dank der Zuweisungen des Landes sei das Auetal nahezu plusminusnull aus dem neuen Angebot herausgekommen, unterstrich Büthe auf der Sitzung des Beirates für Kindertagesstätten.

veröffentlicht am 06.12.2007 um 00:00 Uhr

So ist zwar im Kindergarten Rolfshagen bei den Einnahmenüber die Elterngebühren für 2008 nur noch mit 100 000 Euro zu rechnen - 50 000 Euro weniger als für 2007 geplant- , aber dafür steigen die Zuweisungen des Landes von für 2007 geschätzten 74 000 Euro auf 117 400 Euro im nächsten Jahr. In der Summe der Einnahmen geht die Verwaltung hier von einen Nullsummenspiel aus. Einähnliches Bild ergibt sich für Rehren, wo die Einnahmen zwar durch die Zuweisungen des Landes von 72 000 Euro im letzten Jahr auf 120 000 Euro im Jahr 2008 ansteigen werden, doch dafür schlagen die Kosten für die zusätzlichen Erzieher der Krippengruppe mit fast 50 000 Euro mehr zu Buche: Die Personalkosten werden auf 200 000 Euro in 2008 ansteigen, schätzt die Verwaltung in ihrer Vorlage. Im Vermögenshaushalt fällt bei den Haushaltsstellen nur eine aus dem Rahmen: Der Kindergarten Rolfshagen erhält für 2008 unter der Haushaltsstelle "Beschaffung von Inventar" 32 000 Euro. Die allerdings seien eine gute Investition, erklärte Büthe. Dafür werde eine neue intelligente Steuertechnik für die Heizung installiert. "Geht irgendwo das Fenster auf, geht die Heizung runter", umschrieb Büthe die Funktionsweise. Mit der Steuerungstechnik könnte der Energieverbrauch um 30 Prozent gesenkt werden, was pro Jahr eine Einsparung von 3000 Euro bedeuten würde. In zehn Jahren hätte sich die Investition amortisiert, steigen die Energiekosten weiter, hat sich die Anlage früher rentiert. Die Energiekosten sind schuld daran, dass die Gemeinde auch in diesem Jahr mehr in die Kindergärten investieren muss als in den Jahren zuvor, der ungebremste Zuwachs bei den Kosten geht weiter. Bei insgesamt 227 Plätzen, die in den Kindertageseinrichtungen im Auetal angeboten werden, finanziere die Gemeinde Auetal jedes Kind pro Jahr mit 2000 Euro, erklärte Büthe im Jugend- und Sozialausschuss des Gemeinderates.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt