weather-image
14°
Knoblauchpresse, Kombimühle und Profibrause

Nützliches für den Alltag in der Küche

veröffentlicht am 31.03.2012 um 00:00 Uhr

270_008_5362151_wo_102_3103_djd_KWC_2_.jpg

Wer gerne und viel kocht, legt Wert auf Details: Von den Zutaten bis hin zum Küchen-Equipment muss alles stimmen.

Wer zum Beispiel gern Knoblauch isst, das richtig dosiert nicht nur eine schmackhafte Würze für viele Gerichte, sondern auch besonders gesund ist, ist mit der Knoblauchpresse bestens beraten. In den oberen Behälter können in das neue Modell bis zu acht Zehen eingefüllt werden. Sie sind dort luftdicht verschlossen und bleiben darin wochenlang frisch. Am besten die ganze Knoblauchpresse in den Kühlschrank stellen. Zum Pressen einfach den Knopf drehen. Den so gepressten Knoblauch aus dem unteren Behälter entnehmen. Darin kann auch bereits gepresster Knoblauch luftdicht aufbewahrt werden.

Wer sich gerne vollwertig und natürlich ernähren möchte, kommt um eine Getreidemühle nicht herum. Frisch gemahlenes Korn steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme und riecht außerdem viel aromatischer als die abgepackte Ware aus dem Supermarkt. Wegen der großen Auswahl und der hochwertigen Technik setzen viele Ernährungsbewusste beispielsweise auf die KoMo-Getreidemühlen. „FidiFloc“, eine Kombination aus Getreidemühle und Handflocker, kommt ohne eine zusätzliche Befestigung an der Tischkante aus. Der Clou: Das Gerät kann mit einem Griff aus dem Gehäuse genommen und als Einzelgerät separat genutzt werden. Auch der Abwasch geht einfacherer: Eine neue Dimension der flexiblen Wassernutzung verspricht die Armatur „KWC ono highflex“, deren Schlauchtechnologie zum Patent angemeldet wurde. Die Profibrause kann mit einer Hand bedient und in die gewünschte Position gebracht werden. Wird der Hebel betätigt, schaltet die integrierte Unterdruckstellung automatisch von Auslauf auf Siebstrahl um.

270_008_5362150_wo_101_3103_djd_KoMo.jpg
  • Bisher war in Haushalten, in denen sowohl glutenfreie als auch glutenhaltige Getreide verwendet werden, die Anschaffung einer zweiten Getreidemühle notwendig. Mit dem Mühlenkonverter können nun erstmals beide Getreidearten in einer Mühle verarbeitet werden. Foto: djd/KoMo

Ein Abwasch mit Profibrause: Sternekoch Johann Lafer.

Foto: djd/KWC



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare