weather-image
17°
Schwer erkämpfter Heimsieg über Vorsfelde bedeutet Klassenerhalt

Not gegen Elend - MTV Obernkirchen schlägt das Schlusslicht 39:36

Handball (hoh). In der Oberliga konnte der MTV Obernkichen trotz des 39:36-Heimsieges gegen das Schlusslicht MTV Vorsfelde nichtüberzeugen. Knapp 50 Zuschauer sahen eine hektische und sehr zerfahrene Begegnung. "Das war Not gegen Elend", lautete der Kommentar von MTV-Betreuer Manfred Berndt nach dem Schlusspfiff.

veröffentlicht am 10.04.2006 um 00:00 Uhr

Jens Thielke war wieder einmal mit neun Treffern bester MTVO-Tor

"Das war ein schwer erkämpfter Arbeitssieg! Vor allem mit der letzten Viertelstunde war ich nicht zufrieden. Wir haben uns im Training extra auf eine Kurzdeckung des Gegner vorbereitet. Anscheinend können oder wollen einige Spieler das nicht umsetzen", schimpfte MTV-Neutrainer Harald Tiemann und drohte personelle Konsequenzen an. Trotzdem war der Handball-Experte froh über die beiden Heimpunkte. "Das war wichtig! Nun können wir nicht mehr absteigen und uns über den Klassenerhalt freuen", meinte Tiemann. Die Gäste aus dem Wolfsburger Vorort reisten ohne ihren Torjäger Thomas von Dunen (Knieverletzung) an, verkauften sich trotzdem teuer, agierten aber teilweise zu überhastet im Abschluss. Der freche MTV-Kreisläufer Kris Behrens erzielte allein zehn Tore. Die Bergstädter begannen konzentriert und legten eine 4:2 (6.) und 7:5-Führung (11.) vor. Vorsfelde konterte durch den wurfstarken Spielertrainer Maik Knobbe zum 7:7 und 8:8-Ausgleich (15.). Anschließend scheiterten Eric Speckmann, Stefan Eick und Michael Thielke frei durch am guten Gästetorwart Hannes Reichinger. Trotzdem markierte Matthias Jebsen die 12:9-Führung von der Außenposition. Über ein 15:12 erhöhte Manuel Schnitker mit einem Doppelschlag zum 17:13-Zwischenstand, ehe MichaelThielke mit einem herrlichen direkten Freiwurf in Unterzahl zum beruhigenden 18:13-Pausenstand traf. Nach dem Wechsel ging es Schlag auf Schlag. Vorsfelde kam durch eine schnelle Mitte und offensive Deckung mehrfach auf zwei Tore heran. 23:21 (39.), 34:32 (55.) und 36:34 (57.) stand es in den kritischen Phasen. Die schwachen Schiedsrichter sorgten mit einigen kuriosen Entscheidungen für Aufsehen. Die Bilanz von 13:5-Siebenmeter und 9:3-Zeitstrafen konnte die Bergstädter aber nicht aufhalten! Der MTVO war durch Ralf Tavarnay und Jens Thielke zum 39:36-Endstand erfolgreich. MTV: Jens Thielke 9, Schnitker 8, Tavarnay 4, Speckmann 5, Michael Thielke 4, Jebsen 2, Wahl 5, Schwitzer 2.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare