weather-image
21°
Rudolf-Team erspielt sich nur ganz wenige Tormöglichkeiten

Noch kein Spielfluss: VfL Bückeburg verliert gegen Hannover 96 mit 0:3

Frauenfußball (pm). Die Befürchtungen beim VfL Bückeburg haben sich bewahrheitet. Nach einer unbefriedigenden Vorbereitung fehlte dem Team zum Auftakt in der Bezirksoberliga die nötige Spielpraxis. Beinahe folgerichtig verlor die Elf von Trainer Thomas Rudolf gegen Hannover 96 mit 0:3.

veröffentlicht am 29.08.2006 um 00:00 Uhr

Mareike Bauer (r.) spielte trotz einer leichten Leistenzerrung.

Der VfL-Coach war nach der Partie alarmiert: "Die Niederlage war völlig verdient. Alle Mannschaftsteile waren nicht aufeinander abgestimmt. Es kam kein Spielfluss zu Stande. Mit dieser Leistung werden wir es schwer haben, die Klasse zu halten." 96 hatte von Beginn an mehr vom Spiel. Die Gäste kombinierten gefälliger und die beweglichen, schnellen Spitzen sorgten in der Bückeburger Abwehr ein ums andere Mal für große Unordnung. Auch in der 10. Minute stimmte die Zuordnung in der VfL-Hintermannschaft nicht, als Frederike Eickemeier den Ball zum 0:1 ins lange Eck schieben konnte. Die "Roten" behielten die Begegnung unter Kontrolle und ließen den Bückeburgerinnen nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten. Bei den rar gesäten Chancen der Gastgeberinnen fehlte zudem oft die Zielstrebigkeit oder einfach der genaue Abschluss. 96 wartete auf seine Chance und bekam sie in Person von Eickemeier, die in der 70. Minute mit einer "Kopie" ihres Führungstores auf 2:0 erhöhte. Maja Szurek (80.) legte aus dem Gewühl heraus das 3:0 nach. Drei Minuten vor dem Ende musste Julia Danziger mit einer Gelb-Roten Karte das Feld verlassen. VfL: Müller, Spitzer, Kögler, Hävemeier, Stahlhut, Bauer, Hundsdorff (60. Gellermann), Danziger, Hennings (46. Beqiri), Remedios, Schlupp.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare