weather-image
10°
1:1 gegen den spielerisch starken und personell hochkarätig besetzten 1. FC Egestorf/Langreder

Nienstädt ist am Ende seiner Möglichkeiten

Bezirksoberliga (jö). Der SV Nienstädt erreichte am Samstag nur ein 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Egestorf/Langreder, konnte aber erhobenen Hauptes in die Kabine gehen. Die Mannschaft von Torben Brandt hatte gegen eine der spielerisch her-ausragenden Mannschaften phasenweise ein starkes Spiel abgeliefert. Nienstädt kämpfte und ackerte, versuchte alles, musste sich gegen die hochkarätig besetzten Gäste am Ende aber mit der Punkteteilung begnügen.

veröffentlicht am 19.03.2007 um 00:00 Uhr

Der SV Nienstädt um Atilla Boyraz (l.) kämpfte verbissen um jede

Das Spiel fand auf dem gewalzten, aber tiefen Nienstädter B-Platz statt. Die Platzherren überraschten Langreder mit einem Blitzstart und einem frühen Führungstor. Die Ecke von Christian Schütz wurde verlängert. Christos Christou stand am langen Pfosten und vollendete die einstudierte Aktion mit dem 1:0 in der 3. Minute. Das Tor machte Nienstädt selbstbewusst. Die Gastgeber machten die Räume eng und stellten sich gut auf Langreders Angriffe ein. Sören Peters und Nico Felix hatten die beiden polnischen 96-Leihstürmer bestens unter Kontrolle. Für die Gäste ergaben sich im ersten Durchgang nur zwei Möglichkeiten. Matias Koczar scheiterte an Torwart Björn Schütte. Auch Steffen Heyerhorst vergab. Nienstädt war mit seinen schnellen Gegenstößen über Pedro Diaz-Garcia und Christos Christou insgesamt gefährlicher. Die Pausenführung war verdient. Aber schon drei Minuten nach dem Wiederanpfiff glich Langreder aus. Jan Baßler, einst im Kader von Hannover 96, nutzte einen Nienstädter Ballverlust und traf aus zwölf Metern. Der Gegentreffer machte Nienstädt unsicherer. Gegen die extrem spielstarken Gäste durfte die Abwehr nicht zu weit geöffnet werden. Erst in den letzten zehn Minuten ging Torben Brandt, der bisdahin Libero spielte, mit nach vorne. Zuvor hatte Nienstädt Pech: Der wichtige Christian Schütz musste mit einer Risswunde raus, doch auch der eingewechselte Mario Schünemann verletzte sich nach nur wenigen Minuten. In der Schlussphase ergaben sich für beide Mannschaften gute Möglichkeiten zumSiegtreffer. Für Nienstädt vergaben Brandt und Christou. SVN: Schütte, Busch, Schütz (65. Schünemann, 68. Marc-Philipp Drewes), Peters, Stepanek, Boyraz, Felix, Humke, Brandt, Diaz-Garcia (75. Struckmeier), Christou.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt