weather-image
10°
Bittere 1:4-Pleite gegen den TSV Klein Berkel

Nienstädt im freien Fall

Bezirksliga (jö). Vom ersten Spiel ohne Torsten Menzer sollte eigentlich ein positives Signal ausgehen. Doch daraus wurde nichts. Der SV Nienstädt versank mit der 1:4-Pleite gegen den TSV Klein Berkel noch tiefer im Abstiegssumpf.

veröffentlicht am 29.10.2007 um 00:00 Uhr

Bei der trainerlosen Mannschaft war zwar durchaus ein neuer Wille spürbar, doch Schiedsrichter Remo Bigalke machte den Nienstädtern schon früh einen Strich durch die Rechnung. Er erkannte in der 8. Minute auf Elfmeter für Klein Berkel, obwohl Johannes Struckmeier eine saubere Grätsche angesetzt hatte. Markus Herrmann verwandelte zum 1:0 für die Gäste, die danach bei ihren Angriffen den Raum schnell überbrückten. Klein Berkel spielte besser als Nienstädt, war in jeder Hinsicht beweglicher und zog bis auf 3:0 davon. Markus Herrmann erhöhte in der 12. Minute auf 2:0 und Dennis Schimanski erzielte in der 32. Minute das 3:0 der Hamelner. Nienstädt tat sich im Aufbau schwer, betrat nach 20 Minuten das erste Mal den Gästestrafraum, wurde gegen Ende der ersten Halbzeit zwingender und verkürzte in der 44. Minute auf 1:3. Ein 20-Meter-Freistoß von Tayfun Dizdar wurde abgefälscht und landete unhaltbar im Winkel. Nach der Pause verstärkte der SVN den Druck, konnte Klein Berkel aber nicht mehr gefährden. Es ging ruppig zu, weil der schwache Schiedsrichter zu viel zuließ und die Spieler die Grenzen austesteten. Spielentscheidend war das aber nicht. Mit einem Konter über Schimanski (76.) machten die Gäste den 4:1-Sieg perfekt. SVN: Schütte, Karsten, Akbas, Peters, Stepanek, Klatt, Struckmeier, Dizdar, Kahraman, Reh, Meier (14. Öz).

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare