weather-image
Ausgleich durch Mario Schünemann

Nienstädt erneut stark: Verdientes 2:2 beim ASC

Bezirksoberliga (jö). Dass bei einem Verein wie dem ASC Nienburg vieles aufwändiger ist, wurde spätestens nach Spielende deutlich: Es wurde zur Pressekonferenz gebeten, in die Nienstädts Spielertrainer Torben Brandt erhobenen Hauptes gehen konnte. Er hatte mit seiner Mannschaft beim etablierten ASC Nienburg einen Punkt stiebitzt. Das 2:2 war hochverdient.

veröffentlicht am 21.08.2006 um 00:00 Uhr

Der SV Nienstädt hielt über 90 Minuten hinweg mit und zeigte gemeinsam mit den Platzherren ein ansehnliches und höchst unterhaltsames Spiel. Nienstädt zeigte schon zu Beginn eine schöne Spielanlage, kam gefährlich über die Außenbahnen und hatte in Christian Schütz eine überragende Kraft. Dass er in der 11. Minute die Führung der Gäste erzielte, war sein verdienter Lohn. Christian Schütz spielte zwei Mann aus, legte sich den Ball zurecht und traf unhaltbar zum Nienstädter 1:0. Der Ausgleich des ASC Nienburg fiel in unglücklicher Weise. Daniel Drewes war in einen Zweikampf verstrickt. Der Ball prallte unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor (36.). Auch nach der Pause war das Spiel interessant, weil auf beiden Seiten reichlich Torszenen entstanden. Nienburg spielte sich seine 2:1-Führung in der 75. Minute schön heraus. Öksüz zog drei Mann auf sich, gab den Ball auf Jennjabaron, der ihn ins Tor schlenzte. Der hochverdiente Nienstädter Ausgleich fiel in der 85. Minute. Ein abgeprallter Ball kam vor die Füße von Mario Schünemann, der das Bein lang machte und mit letzten Einsatz das 2:2 erzielte. SVN: Schütte, Busch, Schütz (89. Bana), Peters, Stepanek, Schünemann, D. Drewes (78. M.-P. Drewes), Boyraz, Christou, Brandt, Rogovic.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare