weather-image
19°
×

Niedernwöhren viel zu schwach: 1:6-Demütigung

Bezirksliga (jö). Der TuS Niedernwöhren wurde vom SV Gehrden vor eigenem Publikum gedemütigt. Trotz Unterzahl in der zweiten Halbzeit gewannen die Gäste mit 6:1. Niedernwöhren verschlief den ersten Durchgang komplett und bekam das Spiel danach nicht mehr in den Griff. "Eine sehr enttäuschende Leistung", befand TuS-Sprecher Bernd Bövers. "Wir waren zeitweise überhaupt nicht vorhanden."

veröffentlicht am 18.08.2008 um 00:00 Uhr

Das Spiel war zur Pause eigentlich bereits entschieden. Der SV Gehrden ging mit einer 4:0-Führung in die Kabine. Maliqui erzielte mit einem Nachschuss in der 11. Minute das 1:0, Kumba-Ronde erhöhte in der 25. Minute auf 2:0 und Tonisch sorgte mit einem von Markus Mensching verursachten Foulelfmeter in der 37. Minute für das 3:0. Den Pausenstand stellte der starke Maliqui in der 42. Minute her. Niedernwöhren hatte seine beiden Stammtorwarte zu ersetzen. Beide sind im Urlaub. Uwe Kerkmann aus der Altherren ging in den Kasten. An der Torflut traf ihn keine Schuld. Die Platzherren gewannen mit Roland Blaume und Stefan Vogt zwar in der zweiten Halbzeit hinten mehr Stabilität, waren vorne aber weiterhin zu schwach, obwohl Gehrden aufgrund der Ampelkarte von Kumba-Ronde ab der 59. Minute in Unterzahl spielte. Fünf Minuten vor Schluss bekam auch Schäfer Gelb-Rot. Dem TuS Niedernwöhren half das alles recht wenig. Es reichte nur noch zum 1:4 durch Jan Carganico in der 68. Minute. Durch Treffer von Hackbarth (75.) nach schöner Vorarbeit von Maliqui und Albrecht (81.) mit einem 13-Meter-Schuss ins lange Eck gewann der SV Gehrden auch die zweite Halbzeit. TuS: Kerkmann, Tobias Büngel, Mensching (46. Vogt), Fischer, Scholz, Fietz (46. Blaume), Stadtkowitz, Carganico, Führing, Stefan Büngel (32. Schwalm), Buchwald.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige