weather-image

Niedernwöhren peilt siebten Sieg infolge an

Bezirksliga (ku). Unglaublich diese Niedernwöhrener. In der letzten Woche ein Schützenfest in Stuhr, 6:0 - der TuS derzeit im siebenten Fußballhimmel. Trainer Schönbeck zeigte sich dann auch hochzufrieden mit der Vorstellung seiner Jungs.

veröffentlicht am 03.11.2006 um 00:00 Uhr

"Stuhr hatte vier Mal in Folge gewonnen, dabei jedes Mal vier Tore gemacht. Für unsere Gastgeber war es eigentlich nur eine Frage, wie hoch sie uns schlagen würden. Sicher sind sie vielleicht ein bisschen überheblich aufgetreten, haben dann ja am Ende auch Lehrgeld gezahlt. Meine Mannschaft stand dabei optimal, spielte souverän und diszipliniert und hat auch die Überzahl konsequent und abschlusssicher ausgenutzt." Am kommenden Sonntag ein anderes Kaliber in Niedernwöhren, zu Gast ist der Tabellenvorletzte aus Wagenfeld. Bislang gab es neun Punkte für Wagenfeld, lediglich ein etwas besseres Torverhältnis als das punktgleiche Schlusslicht Rehburg sorgt für den 15. Tabellenplatz. Trainer Schönbeck kommt dieser Gegner nach der imponierenden Serie von sechs Siegen in Folge nicht so recht: "Die Gefahr ist natürlich immer da, dass man im Hinterkopf den Gegner auf die leichte Schulter nimmt. Ich bläue den Jungs immer wieder ein, dass es in der Bezirksliga keine leichten Gegner gibt, auch wenn man in der Vorwoche 6:0 gewonnen hat!" Personell sieht es gut aus: Hakan Yolak kuriert noch eine Trainingsverletzung aus, Frank Ahnefeld und Markus Reh sind wieder dabei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare