weather-image
27°
Der Favorit gewinnt nur glücklich mit 1:0 / Ampelkarten für Reuther und Topcu

Niederlage stärkt Selbstbewusstsein Stadthagen hält gegen Halvestorf mit

Bezirksliga (jö). Der FC Stadthagen verlor gegen den hochfavorisierten Tabellenzweiten SSG Halvestorf mit 0:1, aber aus dem Spiel kann Lars Reuthers Mannschaft zusätzliches Selbstbewusstsein schöpfen. Auch ein Unentschieden wäre in Ordnung gegangen.

veröffentlicht am 05.11.2007 um 00:00 Uhr

Die hochgelobten Gäste taten sich gegen einen überraschend stark aufspielenden FC Stadthagen schwer. Halvestorf wirkte unbeweglicher als andere Mannschaften aus der Spitzengruppe. Stadthagen hielt fußballerisch absolut mit, war dem Favoriten über weite Strecken sogar überlegen. Dass das Tor des Tages mit einem 28-Meter-Sonntagsschuss fiel, war bezeichnend. Philippe Harms zog in der 11. Minute ab, der Ball rauschte flachüber den Rasen und schlug unhaltbar für Danny Harkai direkt neben dem Pfosten ein. Schiedsrichter Felix Gesell machte sich beim Stadthäger Anhang gestern keine Freunde. Er benachteiligte die Platzherren in der 14. Minute, als er bei einem Kopfballtor von Illy Syla auf Abseits erkannte. Die Fahne des Linienrichters war unten geblieben. Auch der Assistent war von der Entscheidung sichtlich überrascht. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt längst ausgeglichen. Der FC Stadthagen war in der letzten Viertelstunde vor der Pause sogar besser als Halvestorf, das wenig Kreativität entwickelte. Als aber Spielertrainer Lars Reuther nach einer Beschwerde bei Felix Gesell die Ampelkarte sah (52.) und Ismail Topcu ihm wegen desselben Vergehens folgte (82.), war eigentlich klar, dass es beim glücklichen Gästesieg bleiben würde. Doch selbst neun Stadthäger hatten noch Ausgleichsmöglichkeiten durch Andre Jürgensen (85.) und Stojance Naunov (87.). Aber die Überraschung blieb aus. FC: Harkai, Reuther, Wolf, Kanaa (63. Hoppe), Tarak, Topcu, Serhan (46. Naunov), Wrzesinski, Syla, Döring, Jürgensen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare