weather-image
20°
SC Rinteln hofft auf die Rückkehr von Stammkeeper Andreas Wellhausen

Nicht kopflos gegen die defensiv eingestellten Degerser anrennen

Bezirksliga (jö). Die Moral der jungen Mannschaft des SC Rinteln scheint absolut intakt zu sein. Trotz der 1:4-Niederlage in Holzminden berichtet Trainer Thorsten Rinne von einem "überwiegend positiven Erlebnis."

veröffentlicht am 19.09.2008 um 00:00 Uhr

KamuranÖzkan (l.) hat das Toreschießen wiederentdeckt: Nach sein

Der Grund war im Verlauf zu finden: Holzminden fand 70 Minuten lang keine Antwort auf das Rintelner Spiel. Der Tabellenführer tat sich gegen die disziplinierten Gäste schwer. "Das Ergebnis war am Ende natürlich enttäuschend", räumt Thorsten Rinne ein. Aber: "Unsere Mannschaft wächst immer besser zusammen und mit dem taktischen Verhalten war ich ohnehin einverstanden." Rinteln hat mit dem SV Degersen am Sonntag eine wesentlich leichtere Aufgabe zu lösen. Dem Vorletzten aus Wennigsen wird eine problematische Saison prognostiziert. Am vorigen Sonntag verlor der ehemals heimstarke SV Degersen mit 2:7 gegen Aufsteiger TSV Kirchbrak. Ein Ergebnis, das schwer einzuordnen ist. "Wir wollen an die Spielfreude gegen Leveste anknüpfen, aber nicht kopflos anrennen", sagt Thorsten Rinne. Er erwartet defensiv ausgerichtete Gäste. Personell gibt es beim SC Rinteln noch einige Fragezeichen. Christopher Möller, Johannes Hänke und Andreas Wellhausen sind angeschlagen. Sollte der Stammtorwart nicht spielen können, geht diesmal Stefan Dakic aus der Reservemannschaft zwischen die Pfosten. In Holzminden half Altherrentorwart Matthias Berg aus.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare