weather-image
Kreissportbund stellt sich dem demografischen Wandel / Sportverein und Ganztagsschule / 17 Sportregionen geplant

Neuorientierung erforderlich

Brünnighausen. Der demografische Wandel mache auch dem Vereinssport im Landkreis das Leben nicht leichter, stellt Fred Hundertmark, Vorsitzender des Kreissportbundes (KSB) beim Kreissporttag 2013 im Dorfgemeinschaftshaus Brünnighausen fest. Junge Sportler werden immer weniger, die die bleiben immer älter, die älteren werden immer mehr, fühlen sich gleichwohl immer jünger, während der Trend zur Ganztagsschule den Schülern die Zeit für den Vereinssport knapp werden lässt. Sinkende Mitgliederzahlen in den Sportvereinen – in Hameln-Pyrmont seit 2005 von rund 63 000 auf aktuell 53 000 – seien deutlich sichtbare Zeichen und Herausforderungen. Es sei Zeit, so Hundertmark, an die Entwicklung der Vereine und der Sportbünde zu denken und sich neu zu orientieren. Mit der von Heinz Hartmann und Dr. Wolfgang Kurbjuhn organisierten Koordinierungsstelle „Sportverein und Ganztagsschule“ habe sich der KSB erfolgreich auf den Weg gemacht.

veröffentlicht am 20.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:41 Uhr

270_008_6420209_wvh_2006_Kreissporttag_e01.jpg

Autor:

Ingrid Stenzel

Jetzt stellte Hundertmark den Vereinsvertretern das Zukunftskonzept des Landessportbundes (LSB) ab 2015 vor. Das sieht eine Gliederung Niedersachsens in 17 Sportregionen vor, in denen Kreissportbünde im größeren Verbund miteinander kooperieren. Eine der Regionen sollen laut Planung der KSB Hameln-Pyrmont mit dem KSB Holzminden und dem KSB Schaumburg bilden. In jeder der 17 Regionen sollen zwei hauptamtliche Mitarbeiter mit sportwissenschaftlicher Ausbildung beschäftigt werden. Was steigende Kosten bedeutet. Mit großer Mehrheit wird daher elf Jahre nach der letzten Erhöhung der Mitgliedsbeiträge nun eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im KSB H-P von den Delegierten beschlossen (um 75 Cent für Kinder, 1,15 Euro für Jugendliche und 1,65 Euro für Erwachsene pro Jahr).

Als herausragende Ergebnisse des vergangenen Jahres erinnert Hundertmark an die Auszeichnung des KSB als einen von drei bundesweiten Standorten durch den Deutschen Olympischen Sportbund mit dem Sportabzeichentag im Weserberglandstadion und die Wahl der Hamelnerin Nora Wessel (U23-Weltmeisterin im Rudern) zur Nachwuchssportlerin des Jahres.

Breiten- ebenso wie Spitzensport im KSB könne sich sehen lassen, so der Vorsitzende – ebenso wie die gute Vorstandsarbeit, ist man sich in der Versammlung einig: Alle Vorstandsmitglieder werden einstimmig wiedergewählt. Fred Hundertmark, 1. Vorsitzender, Dr. Wolfgang Kurbjuhn, 1. stv. Vorsitzender, Manfred Griese, Schatzmeister, Klaus Arnecke, stv. Vorsitzender, Margret Lassel, Sportwartin, Helmut Mönkeberg, Gleichstellungsbeauftragter, Sabine Matthies, Jugendwartin, Klaus Scholl, stv. Jugendwart. Für jeweils 40-jähriges Engagement werden Werner Schwarze (Fußball, MTV Lauenstein) mit der Goldenen Ehrennadel des LSB und Hans Arneke (Boxen, BC Heros Hameln) mit der Goldenen Ehrennadel des KSB ausgezeichnet.

270_008_6420210_wvh_2006_Kreissporttag_e02.jpg
  • Ehrung von Hans Arneke. ist
270_008_6420205_wvh_2006_Kreissporttag_e03.jpg

Der alte und neue Vorstand vom Kreissportbund Hameln-Pyrmont. ist



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt